Stand: 19.07.2019 11:46 Uhr

Gute Bilanz bei Schweriner Schlossfestspielen

von Axel Seitz

Zu den Schlossfestspielen in Schwerin sind in diesem Sommer im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich mehr gekommen. Wie das Mecklenburgische Staatstheater auf Anfrage von NDR 1 Radio MV mitteilte, sahen rund 30.000 Besucher die Inszenierungen "Anatevka" und "Cyrano de Bergerac".

Bild vergrößern
"Wenn ich einmal reich wär'": Gustav Peter Wöhler träumte als Milchmann Tevje in "Anatevka" vom Geld.

Während fast 22.000 Zuschauer sich das Musical "Anatevka" mit Gustav Peter Wöhler und Ansgar Schäfer anschauten, kamen in den Schlossinnenhof zu "Cyrano de Bergerac" rund 8.300 Besucher - Theaterintendant Lars Tietje freut sich über den Zuspruch. "In diesem Jahr hat sich für mich bestätigt, dass es gut war, die Schlossfestspiele auf zwei Säulen zu stellen", sagt er. "Der Schlossinnenhof hat sich total bewährt. Die Befürchtung, dass das Interesse nach dem Hype 'Dracula' im vergangenen Jahr wieder zurückgehen könnte, hat sich nicht bestätigt. Wir haben etwa die gleiche Zahl an Besuchern. Bewährt hat sich auch der Wechsel zwischen unterhaltendem Musiktheater und Oper auf dem Alten Garten. Wir haben mit "Anatevka" im Vergleich zu "Tosca" im vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs an Zuschauern zu verzeichnen."

Schloss-Innenhof soll stärker eingebunden werden

Schauspieldirektor Martin Nimz schaut bereits auf die kommenden Jahre und möchte den Innenhof des Schlosses noch mehr als bislang in die Inszenierungen einbinden. "Es gibt viele Auflagen", sagt er. "Aber vielleicht haben wir sie noch nicht ganz ausgereizt und müssen nachhaken und fragen: 'Können wir nicht doch?'. Beispielsweise dürfen wir kein Feuerwerk im Innenhof veranstalten. Aber am liebsten wäre mir, wenn mal was von oben in den Innenhof kommen würde - per einen Hubschrauber oder so. Solche Sachen sind zwar noch nicht möglich, aber wir arbeiten dran."

Narrenspiel "Die Schildbürger" nimmt 2020 Landespolitik aufs Korn

2020 wird Martin Nimz selbst beim Narrenspiel "Die Schildbürger" Regie führen. "Es gibt keine Ausrede mehr, ich muss mich selbst der Sache stellen", sagt er lachend. "Ich muss zugeben, ich bin nicht der Spezialist dafür. Trotzdem reizt mich das. 'Die Schildbürger' sind ja so ähnlich wie 'Till Eulenspiegel'. Wir wollen das aber bisschen erweitern. Die Landespolitik und die Schweriner Lokalmatadore werden nicht ganz ungeschoren davonkommen."

Beethovens einzige Oper "Fidelio" auf dem Alten Garten

Bild vergrößern
Intendant Lars Tietje freut sich auf die Schlossfestspiele 2020 - und auf die Oper "Fidelio" auf dem Alten Garten.

Auf dem Alten Garten wird es wieder eine Oper geben: "Fidelio" - die einzige Oper von Ludwig van Beethoven. "'Fidelio' ist nicht nur wegen des Beethoven-Jahres super, sondern die Schweriner lieben Beethoven", sagt Intendant Lars Tietje. "Wenn wir Beethoven auf dem Konzertspielplan haben, sind das immer die bestbesuchten Konzerte. Und: Die Zuschauer auf dem Alten Garten lieben es auch, wenn viele Menschen auf der Bühne stehen. 'Fidelio' beginnt als Kammerspiel und dann kommen immer mehr Menschen auf die Bühne. Am Schluss ist es das ganze Volk, das dort steht."

Neben Intendant Lars Tietje ist sich auch Operndirektor Toni Burkhardt sicher, dass "Fidelio" bei den Schlossfestspielen 2020 ein Erfolg werden kann. "Es ist unser Auftrag, Theater in all seiner Vielfalt zu machen", sagt er. "Das wird auch im nächsten Sommer eine große Produktion, wir werden einiges auffahren - und wir sind guter Dinge, das es läuft."


19.07.2019 11:52 Uhr

Hinweis der Redaktion: Das Mecklenburgische Staatstheater hat am Vormittag die Zahl der Besucher bei den Schweriner Schlossfestspielen nach oben korrigiert: Rund 30.000 Besucher habe es in diesem Sommer gegeben. Zuvor hieß es, mehr als 29.000 seien zu den Aufführungen von "Anatevka" und "Cyrano de Bergerac" gekommen. Dadurch hat sich auch die Zahl der Besucher bei den beiden Aufführungen verändert.

 

Weitere Informationen

"Cyrano de Bergerac": Komödie als Trauerspiel

28.06.2019 19:00 Uhr

Premiere von "Cyrano de Bergerac" im Schweriner Schlosshof: Regisseur Alejandro Quintana stellt in seiner Inszenierung die Bitterkeit des Außenseiters in den Vordergrund. mehr

Mitreißende Show bei Musical-Premiere für "Anatevka"

22.06.2019 19:00 Uhr

Das Mecklenburgische Staatstheater hat die Schlossfestspiele Schwerin mit der Premiere des Musicals "Anatevka" eröffnet. Dem Premierenpublikum wurde eine mitreißende Bühnenshow geboten. mehr

00:34
NDR Talk Show

Gustav Peter Wöhler singt "Wenn ich einmal reich wär"

NDR Talk Show

Gustav Peter Wöhler spielt im Musical "Anatevka" bei den Schweriner Schlossfestspielen den Milchmann Tetje. In der NDR Talk Show stimmt er dessen Lied "Wenn ich einmal reich wär" an. Video (00:34 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 19.07.2019 | 11:20 Uhr