Stand: 13.10.2019 10:06 Uhr

40 Jahre "Drei Fragezeichen": Hinter den Kulissen

von Daniel Kaiser

Seit 40 Jahren ermitteln Justus, Peter und Bob in mysteriösen Kriminalfällen. Die beliebte Hörspielreihe "Die drei Fragzeichen", deren erste Folge am 12. Oktober 1979 erschien, entsteht im Dachgeschoss einer Hamburger Villa. Ein Besuch bei den drei Detektiven während einer Hörspielproduktion.   

"Uuuund läuft!" Heikedine Körting sitzt zwischen altmodischen, quietschenden Bandmaschinen am Mischpult und gibt Regieanweisungen. Im kleinen Studio hinter der Glasscheibe hocken die drei, deren Stimmen Millionen Menschen im Schlaf erkennen. Die Luft im Studio steht. Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich blicken konzentriert auf ihre Manuskripte und sprechen, flüstern, keuchen und lachen. In mehr als 200 Folgen haben die drei einen Hörspiel-Sound perfektioniert, der ihre Detektivzentrale auf einem Schrottplatz in Rocky Beach lebendig und zu einem Sehnsuchtsort für Kleine und Große werden lässt.

Die wichtigsten ???-Köpfe

Schreiende Wecker und sprechende Raben

Bild vergrößern
Magnetbänder mit Geräuschen für Hörspielaufnahmen hängen an der Wand des Hörspiel-Studios.

"Die drei Fragezeichen" sind Kult. Seit jetzt 40 Jahren übernehmen die drei Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews jeden Fall.  Die Hörspiele aus den Buchvorlagen entstehen unter dem Dach einer historischen Villa am Hamburger Rothenbaum, die mit ihren mondänen Holztreppen selbst so aussieht wie ein Filmset eines Hitchcock-Krimis. An den Studio-Wänden hängen Tonbänder mit Geräuschen. Heute könnte man die Effekte leicht aus dem Computer hochladen. Heikedine Körting schwört aber auf Handgemachtes. "Manchmal bin ich baff, was wir damals in den ersten 40 Folgen alles Tolles gemacht haben", lacht sie. "Wir haben mit Geräuschen experimentiert und mit den Klängen gespielt." Manchmal ist die Kultregisseurin auch selbst zu hören: Sie "spricht" den Raben "Blacky" und war auch in der Folge mit dem "schreienden Wecker" ebendieser Wecker, der, statt zu klingeln, kreischte. Nebenan stehen in einem Raum Stühle an der Wand wie in einem Wartezimmer beim Arzt. Tatsächlich warten hier Gastsprecherinnen und -sprecher auf ihren Einsatz im "Drei Fragezeichen"-Studio. Viele kennen die Geschichten aus ihrer eigenen Kindheit. "Das ist wie Familie", sagt Woody Mues, der heute eine Rolle in einem Hörspiel sprechen darf - in der Reihe, die er schon damals zum Einschlafen gehört hat.

"Die drei Fragezeichen": Fahrstuhl in die heile Welt

Man spürt bis heute das Herzblut, das die vier in die Geschichten legen. Mit ihren live aufgeführten "Die drei Fragezeichen"-Hörspielen schaffen Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich das, was nicht mal amerikanischen Superstars gelingt: Sie füllen mit ihren markanten Stimmen ganze Arenen - und zwar mehrmals hintereinander. Nicht nur Kinder sind Fans, auch viele Erwachsene bekennen freimütig, dass sie die Hörspiele vor dem Einschlafen laufen lassen. "Ich habe mal Post von einem Soldaten in Afghanistan bekommen, der 'die drei Fragezeichen' gehört hat, als er aus dem Gefecht kam", erzählt Andreas Fröhlich. "Das hat mich total gepackt, dass da im Kriegsgebiet gestandene Soldaten zitternd auf ihrem Feldbett liegen und uns hören, um sich zu beruhigen." Die "Drei Fragezeichen" stehen mit ihren Stimmen für eine heile Welt, in der alles wieder gut wird, eine Welt, in der man wie mit dem Fahrstuhl in eine behütete Atmosphäre zurückfahren kann.

Die Schauspieler Oliver Rohrbeck (Justus Jonas, l-r), Andreas Fröhlich (Bob Andrews), Produzentin Heikedine Körting und Jens Wawrczeck (Peter Shaw), stehen bei der Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises 2016 'zusammen. © picture alliance/dpa Foto: Henning Kaiser

40 Jahre "Die drei ???"

NDR 90,3 - Kulturjournal Spezial -

Seit vier Jahrzehnten ermitteln Justus, Peter und Bob in mysteriösen Kriminalfällen. Daniel Kaiser hat die drei Kult-Detektive in ihrem Hamburger Hörspielstudio besucht.

4,51 bei 53 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Spitze des Eisbergs

Natürlich können die drei mehr als nur den altklugen Justus, den sportlichen Peter und den bedächtigen Bob zum Leben erwecken. Oliver Rohrbeck hat sich mit seinem Verlag Lauscher-Lounge ein Hörspiel-Paradies geschaffen. Andreas Fröhlich ist erfolgreicher Synchronsprecher, der zum Beispiel den Gollum in "Der Herr der Ringe" seine Stimme geliehen hat. Und Jens Wawrczeck steht immer wieder auf der Theaterbühne und veröffentlicht spannende Hörbücher mit den Romanvorlagen, die Alfred Hitchcock für seine Filme benutzt hat. Für sie sind die "Drei Fragezeichen" nur die Spitze des Eisbergs. Wenn auch eine besonders schöne Spitze.

Für die Synchronsprecher ist kein Ende in Sicht

Auch nach 40 Jahren ist noch lange nicht Schluss. Denn auch mit Mitte 50 fällt es den dreien nicht schwer, sich glaubhaft als 18-jährige Hobby-Ermittler auszugeben. Phänomenal! "Wir machen weiter, solange das auch das Publikum goutiert", sagt Oliver Rohrbeck. "Die Situation jetzt ist schon absurd genug. Die wird nicht absurder, wenn wir das auch noch in fünf Jahren machen." Er habe weiter Lust auf die Rolle, sagt Rohrbeck. "Wir begleiten uns seit 40 Jahren und haben unsere Entwicklung beobachten dürfen. Das ist etwas Schönes und eine Bereicherung."

Weitere Informationen

"Die drei ???" ... und die vier Jahrzehnte

Am 12. Oktober 1979 kommen die ersten Folgen der "Drei Fragezeichen" auf den Markt. 40 Jahre später sind Justus, Peter und Bob immer noch Kult. Mittlerweile ist Folge 200 erschienen - made in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal Spezial | 02.10.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Kultur

03:56
Nordtour