Stand: 25.03.2019 15:07 Uhr

Das war die Leipziger Buchmesse 2019

von Maren Ahring

So unterschiedlich können die Gesichter der Leipziger Buchmesse sein. Im letzten Jahr sorgte ein plötzlicher Wintereinbruch für Schneechaos. In diesem Jahr schien die Sonne mit frühlingshaften Temperaturen. Das lockte mehr Besucher als im letzten Jahr auf die Messe. Insgesamt 286.000 - ein neuer Rekord.

Bild vergrößern
In Leipzig ist die Buchmesse zu Ende gegangen.

Hunderte Autorinnen und Autoren präsentierten in den letzten Tagen ihre Bücher: darunter der britische Bestseller-Autor Simon Beckett, Köchin Sarah Wiener und die Gewinnerin des Preises der Leipziger Buchmesse, Anke Stelling. Für viel Aufsehen sorgte der Musiker und Neu-Schriftsteller Bela B. Felsenheimer, der auf der Messe seinen Roman "Scharnow" präsentierte.

Ein Thema wurde in diesem Jahr besonders viel diskutiert: die Pleite des Buchzwischenhändlers KNV. Insolvenzverwalter Tobias Wahl konnte in Leipzig zwar keine endgültige Entwarnung geben, versprühte aber dennoch Optimismus.

Messestand

Bilanz zum Ende der Leipziger Buchmesse

Nordmagazin -

Die Krise Konkurrenz durch eBooks und Künstliche Intelligenz waren die beherrschenden Themen auf der Leipziger Buchmesse. Eine junge Greifswalderin hatte jedoch ein anderes Problem.

5 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gastland Tschechien voller Hoffnung

Begeisterte Autorinnen und Autoren, eine immer gut besuchte Lesearena und generell großes Interesse am Gastlandauftritt: Für Tschechien hat sich die Buchmesse gelohnt, freute sich Projektkoordinator Martin Krafl. Er hofft nun auf einen nachhaltigen Effekt für die tschechische Literatur. Die Wendejahre ab 1989 spielten auch beim Auftritt Tschechiens in Leipzig eine Rolle und zogen sich wie ein roter Faden durch viele Veranstaltungen der diesjährigen Buchmesse. Ebenso wie die Themen Leseförderung und die Krise auf dem Buchmarkt.

"Das Buch lebt"

Für Oliver Zille, den Direktor der Leipziger Buchmesse, ist klar: Das Buch lebt. Die Buchmesse sei immer eine Ermutigung für die Branche. Und auch in diesem Jahr sei es gelungen, wichtige Impulse zu setzen, um den Buchmarkt langfristig zu stabilisieren.

Weitere Informationen

Buchmesse Leipzig: Aussteller aus MV zufrieden

Zum Abschluss der Buchmesse in Leipzig haben Verlage aus MV ein positives Fazit gezogen. Die Besucherzahlen seien erneut überwältigend gewesen, hieß es übereinstimmend. mehr

Leipziger Buchmesse: Wie geht es der Branche?

In Leipzig ist die Buchmesse mit einem Festakt eröffnet worden. Davor gab es aber erst einmal: Zahlen, Daten und Fakten rund um die Messe und zur Lage der deutschen Buchbranche. mehr

Anke Stelling: "Was ist das hier für ein Zirkus?"

Die Schriftstellerin Anke Stelling hat den Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Im Gespräch erzählt sie, warum dies bei ihr widersprüchliche Gefühle auslöst. mehr

Leipziger Buchpreis geht an Anke Stelling

Der Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse geht an die Schriftstellerin Anke Stelling. Das teilte die Jury am Donnerstag mit. Der in Kiel lebende Autor Feridun Zaimoglu ging leer aus. mehr

NDR Kultur

BücherLeben extra: Heimat und Fremde

21.03.2019 13:00 Uhr
NDR Kultur

Auf dem ARD-Forum der Leipziger Buchmesse diskutierten Fatma Aydemir, Julia Trompeter und Albrecht Selge mit Moderator Alexander Solloch über das Thema "Heimat und Fremde". mehr

Leipziger Buchmesse in kriselnder Umgebung

Mit einem Festakt wurde die Leipziger Buchmesse im Gewandhaus eröffnet. NDR Kultur Redakteur Ulrich Kühn ist vor Ort und berichtet über die Trends und Highlights in diesem Jahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 25.03.2019 | 07:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/Das-war-die-Leipziger-Buchmesse-2019,buchmesse444.html