Stand: 02.11.2019 12:47 Uhr

"Chaim und Adolf": Schachduell im Logensaal

von Daniel Kaiser
Bild vergrößern
Martin Olbertz (r.) spielt den israelischen Touristen Chaim.

Sitzen ein Deutscher und ein Israeli in einer Kneipe und spielen Schach - irgendwo auf der Schwäbischen Alb. Darum geht es in dem Stück "Chaim und Adolf“, das jetzt im Logensaal, der kleinen Bühne der Hamburger Kammerspiele, zu sehen ist. Das Gastspiel des schwäbischen Regionaltheaters aus dem kleinen Ort Melchingen hatte das Publikum schon im Sommer bei den Hamburger Privattheatertagen begeistert.

Plötzlich fliegen die Schachfiguren durch den Saal. Das Spiel eskaliert. Der israelische Tourist Chaim (Martin Olbertz) und der schwäbische Bauer Adolf (Franz Xaver Ott) springen auf und schreien sich an. Dabei beginnt alles als harmloser Wunsch des Urlaubers, mit jemandem Schach zu spielen - in einem Dorf, in dem sonst nur Karten gekloppt werden. Ausgerechnet ein Mann mit dem Namen "Adolf" ist der einzige, der sich zu finden scheint.

Waghalsige Züge und Bauernopfer

Bild vergrößern
Tourist Chaim und der schwäbische Bauer Adolf (hier in Originalbesetzung Stephan Hallmeyer) schreien sich an.

Und so sitzen sich ein Israeli, dessen Familie den Holocaust überlebt hat, und ein Mann, der denselben Namen trägt wie Hitler, gegenüber. Die langsam beginnende Schachpartie, in der jeder Zug endlos vom Gegner analysiert wird, gewinnt an Fahrt. Man sieht auf dem Schachbrett und hört im Gespräch waghalsige Züge, Bauernopfer und überraschende Wendungen. Dem Autor Stefan Völker ist eine starke Metapher für das manchmal kompliziert erscheinende Miteinander zwischen Deutschen und Israelis gelungen. Das unterhaltsame Stück bleibt dabei nicht an einer politisch korrekten Analyse der deutsch-jüdischen Befindlichkeit stehen. Wie in einem Krimi wird von Zug zu Zug klar, dass die beiden Männer ein Geheimnis verbindet. Dazu kommt die Weisheit des Wirts (in Hamburg gespielt von Peter Höfermayer), der nicht nur entscheidende Erkenntnisse, sondern auch Getränkenachschub liefert.

Dorftheater zu Gast in der großen Stadt

Das Stück war eine der Entdeckungen der Privattheatertage Ende Juni in Hamburg. "Chaim und Adolf" gewann bei dem Festival den "Monica Bleibtreu Preis" des Publikums. Jetzt hat Theaterintendant Axel Schneider das Theater Lindenhof, das seine Hauptspielstätte in Melchingen - einem Dorf mit nicht einmal 1.000 Einwohnern - hat, zu diesem Gastspiel eingeladen. Der Melchinger Theatersaal befindet sich in einer ehemaligen Gaststätte, und auch der kleine Logensaal in Hamburg ist an diesem Abend wie eine Kneipe bestuhlt. Auf den Tischen stehen Getränke.

Relaunch des Logensaal-Programms

Mit diesem Gastspiel beginnt ein neues Programm der Kammerspiele für ihren Logensaal. Die Geschichte des Theaters mitten im jüdischen Grindel-Viertel inspiriert die Theatermacher zu einem besonderen Schwerpunkt. Nach "Chaim und Adolf" bringt der künstlerische Leiter des Hauses, Sewan Latchinian, Heinrich Heines "Deutschland. Ein Wintermärchen" auf die Bühne - die Premiere findet am 7. November statt. Auch das Stück "Lebensraum" steht weiter auf dem Programm. Außerdem treten beim "Groovy Tuesday" Schauspieler mit ihren Bands auf. Eine Lesungsreihe mit dem bekannten Schauspiel Stephan Kampwirth ist geplant. Mit "Chaim und Adolf" ist ein unterhaltsamer, aufregender Auftakt mit typischem Kammerspiele-Aroma gelungen.

"Chaim und Adolf": Schachduell im Logensaal

Gastspiel eines schwäbischen Regionaltheaters in den Hamburger Kammerspielen: Mit dem Stück "Chaim und Adolf" ist ein unterhaltsamer Auftakt eines neuen Programms für den Logensaal gelungen.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Hamburger Kammerspiele
Hartungstraße 9 - 11
20146  Hamburg
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 04.11.2019 | 19:00 Uhr

NDR 90,3

"Ich bin nicht Rappaport" in den Kammerspielen

24.10.2019 20:00 Uhr
NDR 90,3

In "Ich bin nicht Rappaport" führt eine Begegnung zweier Menschen dazu, dass sich ihr Leben verändern wird. Das Stück läuft in den Hamburger Kammerspielen ab Ende Oktober 2019. mehr

NDR 90,3

"Ich bin nicht Rappaport" in den Kammerspielen

24.10.2019 20:00 Uhr
NDR 90,3

In "Ich bin nicht Rappaport" führt eine Begegnung zweier Menschen dazu, dass sich ihr Leben verändern wird. Das Stück läuft in den Hamburger Kammerspielen ab Ende Oktober 2019. mehr