Stand: 18.01.2019 09:10 Uhr

Viel Schönes bei Brechts "Arturo Ui"

von Agnes Bührig

Lässt sich der Aufstieg von Diktatoren aufhalten? Diese Frage hat Bertolt Brecht im finnischem Exil auf dem Weg in die USA umgetrieben. In seiner satirischen Parabel "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" bearbeitete er Hitlers Weg an die Macht. In epischer Form verlagert Brecht die Handlung ins Gangstermillieu Chicagos. Nun hatte das Drama in der Regie von Claudia Bauer am Schauspiel Hannover Premiere.  

Bild vergrößern
Katja Gaudard in dem Stück "Arturo Ui" von Bertolt Brecht am Schauspiel Hannover

Willkommen im Tollhaus! In einem hoch getäfelten, dunklen Saal à la Landgasthof zucken Figuren auf ihren Stühlen, deklamieren acht Sängerinnen und Sänger schwittersgleich eine Sprechfuge. Davor steht Dogsborough, korrupter Politiker der Stadt, hochaufragend, überdreht und in Stöckelschuhen. Gangsterboss Arturo Ui hält Audienz. 

Das Gefühl der Kränkung leitet diesen Arturo Ui. Katja Gaudard hat ihn in einer wunderbaren Mischung aus Unsicherheit und diabolischem Machthunger erschafft. Schwere Zeiten hat er hinter sich. Nun ist er mit seiner Gefolgschaft gekommen, den Gemüsemarkt mit brutalen Methoden aufzumischen.

Ähnlichkeiten sind gewollt

Die Ähnlichkeiten der Protagonisten mit ihren kreischenden, sich überschlagenden Stimmen zu den Rechtspopulisten von heute sind gewollt, erklärt Claudia Bauer: "Es gibt natürlich viele Parallelen, sehr viele sogar. Aber es ist natürlich auch zeitgebunden. Und mit dieser krassen Direktheit wie Arturo Ui gehen natürlich die rechten Bewegungen von heute noch nicht ganz vor, zumindest nicht bei uns."

Tolles Treiben verhindert eindrückliches Ganzes

Bild vergrößern
Gut gestalteten Bausteine ergeben dennoch kein eindrückliches Ganzes.

Ihre Deutschtümelei gestern und heute ist hingegen vergleichbar. Transportiert wird sie von zuweilen volksliedinspirierter Musik des Jazztrompeters und Komponisten Peer Baierlein. Florian Lohmann, künstlerischer Leiter der Capella St. Crucis in Hannover, hat mit acht Sängerinnen und Sängern einen beeindruckend harmonischen, reinen Klang erarbeitet. Dazu hat Claudia Bauer das Element des Klaumauks gesetzt: "Brecht gibt ja die Figur auch der Lächerlichkeit Preis und wir dürfen sozusagen anhand dieses Diktators über dieses Stück lachen."

Humoristische Passagen - mal gewollt, mal gekonnt - gemischt mit intimeren Szenen per Livekamera, Gesangspassagen, spritzenden Senf- und Ketchupflaschen, Stöckel- und Kopulationsszenen - das ist ein tolles Treiben. Leider verhindert es aber, dass alle diese für sich gut gestalteten Bausteine der Inszenierung zusammen ein eindrückliches Ganzes ergeben.

 

Viel Schönes bei Brechts "Arturo Ui"

Claudia Bauer hat Brechts "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" am Schauspiel in Hannover inszeniert. Leider ergeben gut gestaltete Bausteine kein eindrückliches Ganzes.

Datum:
Ort:
Schauspiel Hannover
Prinzenstr. 9
30159  Hannover
Telefon:
0511 - 9999 111
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 18.01.2019 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

51:09
NDR Info
03:08
Hallo Niedersachsen