Stand: 10.02.2020 14:19 Uhr  - NDR Info

"Bad Banks": Zweite Staffel schaut in die Zukunft

von Julia Jakob

Die ZDF-Serie "Bad Banks" über Investmentbankerin Jana Liekam räumte im vergangenen Jahr unzählige Preise ab - unter anderem wurde sie mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Bambi und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. So wie in Bad Banks wurde noch nie von Finanzen erzählt, von Intrigen, Übervorteilungen und auch von Politik. Stellt sich die Frage, ob die Fortsetzung der Serie an den Erfolg der ersten Staffel anknüpfen kann. Seit dem 1. Februar ist die komplette Staffel Bad Banks" in der ZDF- und in der ARTE-Mediathek verfügbar.

Die Schauspielerinnen Désirée Nosbusch und Paula Beer in einer Szene aus der zweiten Staffel der ZDF-Serie "Bad Banks" © ZDF
Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch) versucht, die junge Bankerin Jana Liekam (Paula Beer) zu erpressen.

"Investmentbanking ist tot", heißt es in der neuen Staffel von "Bad Banks". Jana (Paula Beer), Adam (Albrecht Schuch) und (Thao Mai Duong Kieu) sind degradiert worden. Mit ihnen: Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch), Leiterin des Investmentbankings. Aber Jana hat noch eine Rechnung mit ihr offen und sucht nach einem Trumpf, mit dem sie ihre Chefin ausbooten kann. Innerlich reibt sich Jana die Hände, denn sie scheint etwas gegen Leblanc in der Hand zu haben: "Emox ist ein riesiger Kunde der Bank, Leblanc pusht die Aktie, gleichzeitig wetten sie heimlich dagegen. Wenn wir das leaken, wird sie fristlos gekündigt."

Leblanc wäre nicht so weit gekommen, wäre sie nicht Leblanc. Sie spielt ein falsches Spiel. Denn Leblanc weiß von Janas Konten auf den Virgin Islands. Eine Steilvorlage zur Erpressung: "Egal, wie das ausgeht, ich bin das Bauernopfer. Du kriegst, was du willst. Du wirst Jacobi überzeugen und in den Inkubator gehen und mir von dort aus helfen, ihn zu zerstören. Meine beste Position um in den Vorstand zu kommen. Dein Fehler war deine Ungeduld, und jetzt hängt dein Leben an meinem. Wenn ich falle, fällst du mit."

Zweite Staffel bleibt wunderbar kurzweilig

Auch die zweite Staffel von "Bad Banks" hält das hohe Tempo. Im rasanten Wechsel werden hier Politiker, Investoren und Kollegen ausgebootet, kaltgestellt und übers Ohr gehauen. Das ist widerlich und wunderbar kurzweilig für den Zuschauer. Denn "Bad Banks" bremst nicht und hält sich nicht - wie schon in der ersten Staffel - mit langatmigen Erklärungen auf.

Die Schauspielerin Paula Beer telefoniert in einer Szene der ZDF-Serie "Bad Banks" © ZDF
Bankerin Jana Liekam (Paula Beer) lässt sich die Erpressung nicht gefallen und schmiedet neue Pläne.

"Es ist natürlich auch gut, dass ich ein Outsider bin", sagt Drehbuchautor Ulrich Kienle. "Ich bin nicht gut im Rechnen. Es war für mich unheimlich anstrengend, bis ich verstanden habe, wie ein Derivat funktioniert", gesteht er. "Aber ich musste da durch, um entscheiden zu können: Was für Informationen braucht der Zuschauer wirklich um der Serie emotional folgen zu können?"

"Bad Banks 2" thematisiert aktuelle Themen der Finanzwelt

Ulrich Kienle hat außerdem ein aktuelles Thema als roten Faden in die Staffel aufgenommen - den derzeitigen Liebling der Finanzwelt: nachhaltige Investitionen. "Ich wusste, dass ich in der zweiten Staffel mehr in die Zukunft blicken will", sagt der Autor. "Da wir in der ersten Staffel das klassische Investmentbanking erzählt haben, dass es auch vor der Krise schon gab, wollte ich in der zweiten Staffel mehr in die Zukunft schauen: Digitalisierung, Finanzbranche und Generationenkonflikt, der Kampf Alt gegen Jung."

Die Schauspielerinnen Désirée Nosbusch und Paula Beer mit dem Schauspieler Barry Atsma auf dem Titelbild der Serie "Bad Banks". © ZDF
Trotz neuem Regisseur sind die Schauspieler (Désirée Nosbusch, Paula Beer und Barry Atsma)weiterhin von der Serie überzeugt.

Das hippe und idealistische Start-up "Green Wallet" muss nun überzeugt werden, sich einer klassischen Bank, der Deutsche Global Invest, anzuschließen. "Green Wallet haben wir gegründet, um aus den Banken herauszukommen. Total verständlich, aber ich glaube, dass der Inkubator der Global die Chance bietet, das Beste aus beiden Welten zu vereinen", heißt es in der Serie. Auch wenn man dafür erpressen, lügen oder betrügen muss.

"Mehrere Schauspieler haben gesagt, sie machen nur wieder mit, wenn Christian Schwochow wieder Regie führt", sagt Autor Kienle. Mit der neuen Staffel hat dieser das hohe Niveau der ersten sogar übertroffen und konnte damit Schauspielerinnen wie Paula Beer und Désirée Nosbusch überzeugen, auch ohne Regisseur Schwochow weiterzumachen. Denn "Bad Banks" ist kein One-Hit-Wonder, sondern ein echter Global Player.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 31.01.2020 | 08:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/Bad-Banks-2-Zukunft-Zweite-Staffel,badbanks102.html