Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Neue Fährverbindung zwischen Sylt und Cuxhaven

07.06.2018 15:43 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer älteren Version dieses Artikels haben wir die Reederei Adler-Schiffe fälschlicherweise als Werft bezeichnet. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Polizeiausbilder: Gründliche Ausbildung an der Waffe

04.06.2018 12:59 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatte Arne Dunker, Ausbildungsleiter der Polizeischule in Eutin, gesagt, dass in Schleswig-Holstein die Dienstwaffe nur im Dienst dabei sei. Diese Aussage wurde vom Landespolizeiamt korrigiert. "Polizeibeamte sind nach Abschluss der Ausbildung und Nachweis der erforderlichen Schießleistungen berechtigt, ihre Schusswaffe auch außerdienstlich zu führen", sagte der Sprecher der Landespolizei, Torge Stelck.

Tischlerei gelingt besondere Form der Integration

01.06.2018 12:18 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Artikels war von einem Behinderungsgrad die Rede, der in Prozent angegeben wird. Richtig ist, dass bei der Schwere einer Behinderung vom Grad der Behinderung (GdB) gesprochen wird. Er kann zwischen 20 und 100 variieren. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Soziale Spaltung: Städte in MV besonders betroffen

24.05.2018 14:00 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Fassung war die Reihenfolge der Städte teilweise falsch aufgeführt. Durch die Trennung der beiden Statistiken "Ausmaß der sozialen Spaltung" und "Jährlicher Anstieg der sozialen Spaltung" ist der Fehler korrigiert worden. Wir bitten um Entschuldigung.

Preis an Broder: "Eine richtig gute Entscheidung"

23.05.2018 14:02 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Interviews wurde an einer Stelle der Eindruck erweckt, Henryk M. Broder habe die Bezeichnung "parasitäres Pack" in Bezug auf Flüchtlinge verwendet. Dies trifft nicht zu. Für diesen Fehler bitten wir um Entschuldigung. Herr Broder legt Wert auf den Hinweis, "dass mit 'Parasiten' bzw. 'parasitärem Pack' die NGOs [Nichtregierungsorganisationen, Anm. d. Red.] gemeint waren, die das 'Elend ihrer Fürsorgeobjekte ausnutzen'".

Im Text ist die Passage mit dem falschen Bezug entfernt worden. Aus diesem Grund ist auch der entsprechende Hörfunk-Beitrag nicht mehr verfügbar.

Halter lassen Hunde oft unbeaufsichtigt laufen

17.05.2018 16:16 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer frühen Version dieses Beitrages hatten wir als Beispiel für die Gefahr, die von streunenden Hunden ausgehen kann, auf einen Fall in Osnabrück verwiesen, bei dem ein Säugling schwer verletzt wurde. Mittlerweile hat sich diese, zunächst auch von der Polizei und Staatsanwaltschaft verbreitete Version, als falsch herausgestellt. Der Vater des Kindes hat die Tat gestanden, er hatte die angebliche Hundeattacke erfunden.

Wolf als Urlauberschreck? Touristiker widersprechen

14.05.2018 20:18 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Fassung des Textes hieß es, der Tourismusverband Lüneburger Heide habe von weiter steigenden Übernachtungszahlen gesprochen. Diese Darstellung zog der Verband am Abend zurück und erklärte, er wolle zum Thema Wolf aktuell keine Stellungnahmen abgeben.

Auch der Echo Jazz 2018 ist abgesagt

11.05.2018 13:45 Uhr

Hinweis der Redaktion: Der Text wurde an einigen Stellen nachträglich verändert, um die Aussagen noch klarer darzustellen.

Zahlreiche Nazi-Schmierereien in Bad Nenndorf

11.05.2018 11:05 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels hatten wir Jürgen Uebel hinsichtlich der Zuordnung verschiedener Aufkleber falsch zitiert. Dies ist nun korrigiert. Wir bitten um Entschuldigung.

Endet der Prozess gegen Einbrecherbande mit Deal?

08.05.2018 11:25 Uhr

Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag ist mittlerweile nicht mehr kommentierbar. Ein Schreiber hatte verklausuliert Bezug auf die Nazi-Justiz genommen. Das war zunächst nicht aufgefallen, sein Kommentar wurde freigeschaltet. Ein User hat NDR.de auf den Verstoß gegen die Kommentarrichtlinien hingewiesen. Vielen Dank!

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns im Programm Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie dort richtig. Und: Wir gehen auf Kritik unserer Hörer ein. mehr