Ein junger Mann hält ein Schild mit der Aufschrift Demokratie in der Hand. © Colourbox

Tag der Demokratie will Vielfalt der Gesellschaft stärken

Stand: 08.09.2021 10:10 Uhr

Die Vereinten Nationen erklärten 2007 den 15. September zum Internationalen Tag der Demokratie. Sein Ziel ist die Förderung und Verteidigung von Grundsätzen der Demokratie.

von Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt

Was bedeutet Ihnen Demokratie? Das wurden Menschen in Wismar gefragt. Ein Mann sagte nur: Demokratie ist einfach großartig. Eine Frau wurde etwas ausführlicher: Demokratie heißt, dass nicht eine einzelne Person einer bestimmt, sondern alle mitbestimmen können, und dass eine Vielfalt an Meinungen zusammenkommt.

Initiative "WIR" engagiert sich in Mecklenburg-Vorpommern

Hören und sehen können Sie diese und weitere Antworten im Internet auf der Webseite der Initiative "WIR - Erfolg braucht Vielfalt". Sie wurde im Jahr 2008 unter Federführung der damaligen Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider gegründet. In ihr engagieren sich seitdem viele hundert Menschen in Mecklenburg-Vorpommern für Demokratie und Vielfalt. Sie kommen aus Gewerkschaften und Politik, aus Sport und Wirtschaft, aus Kultur und Religion.

Als evangelische Kirche sind wir auch dabei. Denn Demokratie ermöglicht ein Zusammenleben, in dem alle Menschen die gleiche Würde und die gleichen Rechte haben - Menschenrechte. Und das gilt unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht oder ihrer Religion.

Tag der Demokratie erinnert an Grundrechte

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt. © Marcelo Hernandez, Nordkirche Foto: Marcelo Hernandez
Wählen ist ein wichtiges Grundrecht der Demokratie, so Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt.

Der Internationale Tag der Demokratie erinnert daran, dass in vielen Ländern der Erde Demokratie und Menschenrechte immer noch missachtet oder erneut in Frage gestellt werden. Auch deshalb müssen wir daran festhalten, dass alle Menschen eine Würde haben, die immer und unbedingt gilt. Weil jeder Mensch ein Ebenbild Gottes ist. Und genau deshalb jedem Menschen Respekt und die unbedingte Achtung seines Lebens und seiner Würde gilt.

Dafür steht die Demokratie - und deshalb will ich auch für sie einstehen. Auch, indem ich von meinem Grundrecht Gebrauch mache und am 26. September wähle.

Weitere Informationen
Demonstranten halten ein Transparent mit der Aufschrift "Wir sind das Volk". © dpa Foto: Christoph Schmidt

Wie demokratisch sind die Deutschen?

"Starke Führung" oder Balance der Interessen? Wie stehen Menschen in Deutschland zur Demokratie? Ein NDR Themenschwerpunkt. mehr

Konrad Adenauer spricht im Parlamentarischen Rat und verkündet am 23. Mai 1949 offiziell das Grundgesetz. © picture-alliance / AKG

Wir werden Demokraten: Die junge Bundesrepublik

In der jungen deutschen parlamentarischen Demokratie wird Konrad Adenauer zur prägenden Figur. Zeitzeuge Otto Wulff war nah dran. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Morgenandacht | 15.09.2021 | 06:20 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.