Sendedatum: 10.07.2019 06:20 Uhr

Geldgier ist die Wurzel allen Übels

von Johannes Wolf, Militärdekan aus Laage
Bild vergrößern
Veranstalter locken Menschen häufig mit falschen Versprechen an. Ein Geldsegen bleibt aus.

Meine Mutter war ganz aufgeregt, sie hatte 5.000 Euro gewonnen! Jedenfalls erzählte sie mir das am Telefon. Bei einem Kreuzworträtsel hatte sie das Lösungswort gefunden und eingeschickt. Nun kam die Gewinnbenachrichtigung.

Als ich dann am nächsten Tag bei ihr war, sah ich mir die Karte an. Und da stand es wirklich: 5.000 Euro. Allerdings müsste sie dazu an einer Busfahrt teilnehmen, um bei dieser dann den Gewinn feierlich in Empfang zu nehmen. Sie wollte sich schon anmelden. Aber ich hatte was dagegen. Nicht, dass Sie denken ich würde meiner Mutter das Geld nicht gönnen. Nein, vielmehr wollte ich mir die Sache noch einmal etwas näher ansehen. Und bei meinen Recherchen stellte ich fest: alles Lüge. Die Veranstalter wollen auf diese Art und Weise nur Menschen für die Teilnahme an Verkaufsfahrten gewinnen. Da werden dann Sachen zu überhöhten Preisen angeboten und die Leute über den Tisch gezogen. Einziger Gewinner ist dann der Veranstalter.

Schon die Bibel warnt vor geldgierigen Menschen

Es ist schon erstaunlich, wie einfallsreich Menschen sein können, wenn es darum geht, andere auszunutzen. Aber das ist leider nichts Neues. Schon in der Bibel wird vor solchen Menschen gewarnt. Im Neuen Testament gibt es nämlich Briefe aus der Zeit der ersten christlichen Gemeinden, in denen auch davon die Rede ist. Da heißt es in einem Brief an einen gewissen Timotheus: "Geldgier sei die Wurzel allen Übels." Und das Ganze ist versehen mit der Bitte, doch immer daran zu denken und nicht auf Kosten anderer zu leben.

Das wünsche ich mir auch, für uns alle. Dass wir gut miteinander auskommen können und nicht versuchen andere mit Tricks über den Tisch zu ziehen. Sondern, dass wir uns das Leben gegenseitig so angenehm wie möglich machen. Denn dann sind wir alle Gewinner.

Der Schweriner Dom  Foto: Jutta Brüdern

Morgenandacht auf NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Morgenandacht -

Um 6:20 Uhr gibt es in der Sendung "Die Frühaufsteher" eine Morgenandacht. Evangelische und katholische Kirche wechseln sich dabei ab. Am Montag auf Plattdeutsch.

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Morgenandacht | 10.07.2019 | 06:20 Uhr