Sendedatum: 10.01.2020 10:40 Uhr

Supernova - Wenn ein Stern stirbt

von Matthias Bernstorf
Sterne leuchten am Himmel. © NDR Foto: Matthias Struck aus Gadebusch
Wenn ein Stern stirbt, explodiert er früher oder später.

Wir gehören vielleicht zu den wenigen Menschen, die ein seltenes Himmelsereignis mit bloßem Auge sehen können: eine Supernova. Und zwar beobachten Astrophysiker seit Oktober etwas Ungewöhnliches im Sternbild Orion. Normalerweise ist die sogenannte Schulter des Orion einer der zehn hellsten Sterne unseres Nachthimmels. Jetzt wird sie plötzlich dunkler und kühlt sich zudem ab. Wenn das zusammenkommt, gehen Experten davon aus, dass ein Stern stirbt. Erst wird er dunkler und kälter, und dann explodiert er mit unvorstellbarer Energie. Das ist eine Supernova.

Das Himmelsereignis leuchtet bis heute nach

Die "Schulter des Orion" ist tausendmal größer als die Sonne. Ihr Wumms wäre galaktisch und bei uns am Tag zu sehen. Gott sei Dank ist dieser Stern 700 Lichtjahre von uns entfernt. Das heißt, was immer wir im Sternbild des Orion sehen, ist vor 700 Jahren längst passiert. Es wirkt aber bis heute nach.

So ist das für mich mit der Geburt von Jesus Christus. Was immer da im Stall von Bethlehem aufgeblitzt ist - es leuchtet bis heute und gibt mir Kraft für den Tag. Um es musikalisch zu sagen: Jesus Christ, Superstar.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 10.01.2020 | 10:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Supernova-Wenn-ein-Stern-stirbt,orion112.html

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.