Sendedatum: 21.08.2020 10:40 Uhr

"Sea Watch 4" ist auf Mission Leben retten

von Julia Heyde de López
Das neue Seenotrettungsschiff "Sea-Watch 4" liegt im Hafen von Burriana. Das Rettungsschiff hat Spanien verlassen, um erstmals im Mittelmeer vor Libyen schiffbrüchige Migranten aufzunehmen. © Hannah Wallace Bowman/MSF/dpa Foto: Hannah Wallace Bowman
Von Burrania in Spanien ist die "Sea Watch 4" auf ihrer ersten Mission im Mittelmeer unterwegs.

Vor wenigen Tagen ist sie von einem spanischen Hafen aus zu ihrem ersten Einsatz gestartet - die "Sea Watch 4", das Rettungsschiff vom Bündnis "United4Rescue". Ihre Mission: Leben retten. Denn immer noch ertrinken Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer. Und das christliche Abendland bleibt größtenteils untätig.

Evangelische Kirche kauft ehemaliges Forschungsschiff

"Wir schicken ein Schiff!" Bis diese Idee Wirklichkeit wurde, hat es fast ein Jahr gedauert. Ende 2019 wurde das Bündnis, initiiert von der Evangelischen Kirche in Deutschland, gegründet. Mit Spendengeldern konnte im Winter ein ehemaliges Forschungsschiff  gekauft und umgebaut werden. Unter anderem bekam es eine Krankenstation. Auf der arbeitet jetzt ein Team von "Ärzte ohne Grenzen", bereit, sich um die von der Flucht geschwächten Menschen zu kümmern.

Weitere Informationen
Logo N-JOY Radiokirche © picture alliance/chromorange Foto: CHROMORANGE / Walter G. Allgöwer
1 Min

Sea Watch 4

Vor wenigen Tagen ist die Sea Watch 4 zu ihrem ersten Einsatz gestartet. Julia Heyde de Lopez ist in Gedanken dabei: "Man lässt keine Menschen ertrinken." 1 Min

Bedford-Strohm: "Politik des Wegsehens nicht hinnehmen"

Einer, der das Projekt maßgeblich mit vorangetrieben hat, ist Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. "Europa soll sehen, dass die Politik des Wegsehens nicht mehr tatenlos hingenommen wird", sagt er. Tausende Unterstützerinnen und Unterstützer seien im Herzen jetzt mit auf dem Schiff.

Stimmt, auch ich bin in Gedanken dabei. Und ich weiß, im Grunde ist es so einfach: "Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt." Das weiß doch jeder hier an Nord- und Ostsee.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 21.08.2020 | 10:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.