Tatjana Schoenmaker (2.v.r.) aus Südafrika jubelt über Gold im 200m Brustschwimmen neben Lilly King (l) aus USA und Annie Lazor (2.v.l.) aus den USA © dpa-Bildfunk

Scheitern bei Olympia macht oft einsam

Sendedatum: 03.08.2021 06:20 Uhr

Schneller, höher weiter, gemeinsam - so lautet das Olympische Motto. Allerdings gilt das häufig nur für Sieger. Wer scheitert, steht nach einem Wettkampf oft allein da. Das Wir-Gefühl fehlt.

von Pastorin Sarah Oltmanns

"Das war so wunderbar", sagte die Schwimmerin Tatjana Schoenmaker nach ihrem Weltrekord-Sieg bei den Olympischen Spielen, "das war so wunderbar, dass wir gegenseitig unsere Siege feierten. … Es ist so wunderbar, gemeinsam zu jubeln."

Mir fällt auf, wird ein Wettkampf gewonnen, dann ist das Wir-Gefühl groß. Dann höre ich: "Südafrika holt den Weltrekord" und sehe am Fernsehbildschirm alle jubeln - die Sportlerinnen und Sportlern natürlich, Trainerinnen und Trainern, und andere aus dem Team. Ich freue mich dann mit und sitze ganz gerührt vor dem Fernsehbildschirm.

Der Schweriner Dom  Foto: Jutta Brüdern
AUDIO: Morgenandacht auf NDR 1 Radio MV (2 Min)

In der Niederlage bei Olympia die Enttäuschung teilen

Wird allerdings eine Medaille verpasst, dann ist der Fokus oft ein anderer. Dann heißt es zum Beispiel: "Die Wende war schlecht, er muss an seiner Armlänge arbeiten" oder "sie blieb weit hinter den Erwartungen zurück". Dann ist der Blick oft allein bei den Sporttreibenden, und es wird gerätselt, warum er oder sie gepatzt hat. Warum müssen Sportlerinnen und Sportler nicht den Erfolg, aber die Niederlage oft mit sich allein ausmachen? Gibt es kein Wir-Gefühl auch beim Scheitern?

Auch Verlieren geht besser gemeinsam, finde ich, und habe die biblische Empfehlung im Kopf: "Helft einander, die Lasten zu tragen." Ich denke an die Sportlerinnen und Sportler bei den Olympischen Spielen, deren Träume von einer Medaille geplatzt sind. Und hoffe natürlich, dass sie Menschen an ihrer Seite haben, die ihnen beistehen, damit auch sie rückblickend sagen können: "Es war erleichternd, unsere Enttäuschung zu teilen."

Weitere Informationen
Besucher stehen in der Nähe der im Wasser schwimmenden olympischen Ringe im Odaiba Marine Park in Tokio. © dpa picture alliance Foto: Eugene Hoshiko

Olympia-News kompakt - Alles Wichtige von Dienstag, 3. August 2021 im Überblick

Malaika Mihambo und der Bahn-Vierer der Frauen sind Olympiasiegerinnen. Die Segler holen Silber und zweimal Bronze. Auch das Kanu-Duo Brendel/Hecker und Turner Dauser stehen auf dem Podest. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Morgenandacht | 03.08.2021 | 06:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Scheitern-bei-Olympia-macht-oft-einsam,olympia9670.html

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.