Stand: 07.11.2018 10:46 Uhr

Kolumne: Mit Fantasie in die Zukunft

von Christine Oberlin
Bild vergrößern
Künstliche Intelligenz verändert unsere Welt.

"Singende Balkone" und ein Haus aus Industriepaletten können die Welt retten. Ich weiß, das ist ein kühner Gedanke. Aber für mich kommt er zum richtigen Zeitpunkt. Denn in den vergangenen Wochen haben mich die Nachrichten über künstliche Intelligenz sehr beunruhigt. Und den Gedanken, dass eines Tages Roboter und Algorithmen über unsere Zukunft entscheiden, finde ich gruselig. Was ist mit dem menschlichen Geist, seinen Gefühlen, seinem Esprit, mit den Sinnen und Begabungen? Wer fühlt sich da nicht ausgeliefert?

Ich grübelte mit gerunzelter Stirn noch darüber nach, als ich vor einigen Tagen zur Verleihung des Ökumenischen Förderpreises "Eine Welt Mecklenburg-Vorpommern" fuhr. 19 Gruppen und Initiativen hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Die Fantasie und die Freude, mit der Leute sich für eine bessere Welt einsetzen, sind wunderbar. Und das ist Balsam für meine Seele.

Kreative Ideen für eine bessere Welt

Bild vergrößern
Menschliche Gestaltungskraft, Phantasie und Liebe sind Algorithmen immer eine Nase voraus, findet Christine Oberlin.

Da veranstaltet eine Gruppe in Greifswald einen musikalischen Abend - "Singende Balkone" genannt. Einwohner machen Musik, stellen einander ihre Lieder vor und mit einer Liste von Adressen ist man einen ganzen Abend in der Stadt in unterschiedlichen Vierteln unterwegs und lernt sich kennen. Ein Fertighaus aus recycelten Industriepaletten entwickeln Studierende aus Wismar gemeinsam mit Studierenden von der Nelson-Mandela-Universität in Südafrika. Es ist so einfach, Wohnraum für Familien oder ein Haus für ein kleines Geschäft zur Existenzsicherung zu bauen. Eine Gruppe in Grevesmühlen trifft sich zu Veranstaltungen mit Begegnung und Kunst "im Eck", der alten Bahnhofskneipe, und rettet ganz nebenbei das Gebäude vor dem Verfall.

Es war ein schöner Abend, und jeder fuhr nachdenklich und lachend nach Hause. Ausgeliefert fühle ich mich nicht mehr. Darum einen Anker der Hoffnung für alle, die auf kleine Schritte setzen. Es lohnt sich. Ich sehe mit eigenen Augen, dass die menschliche Gestaltungskraft, Fantasie und vor allem Liebe bei allem Tun den Algorithmen stets eine Nase voraus sind. Technik ist wunderbar, wir nutzen sie - denn auch der Plan für ein Fertighaus ist mit Hilfe eines PC entstanden. Das letzte Wort aber hat sie nicht.

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Jeden Mittwoch vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt.

Kreuz - Herz - Anker

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Regelmäßig vergeben unsere Autoren ein Kreuz für Glauben, ein Herz für Liebe oder einen Anker für Hoffnung. mehr