Der NS-Widerstandskämpfer und Pazifist Dietrich Bonhoeffer © dpa

Mit Bonhoeffer einer unsicheren Zukunft gelassen begegnen

Stand: 29.12.2021 12:15 Uhr

Dietrich Boenhoffer war ein Mensch mit Herz und Haltung. Und seine Worte waren einfach und kraftvoll. Dabei hat der Pfarrer und Widerstandskämpfer schwierige Umstände niemals ausgeblendet.

von Julia Heyde de López

Merkwürdig still waren die letzten Tage. Sie schienen zu schweben, wie eine einzige, lange blaue Stunde. Und nun: der Altjahrsmorgen. Er riecht nach Kaffee und Tanne. Nach ein bisschen Wehmut und vorsichtiger Vorfreude. Und in vielen Kirchen wird heute ganz sicher ein Lied gesungen:

Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.
Dietrich Bonhoeffer

Bonhoeffer hat nichts beschönigt

"Von guten Mächten wunderbar geborgen" von Dietrich Bonhoeffer. Er hat die Verse im Dezember 1944 geschrieben, in einem Weihnachtsbrief an seine Verlobte. Da war er schon lange in Haft, die Nazis hatten ihn, den Theologen und Widerstandskämpfer, ins Gefängnis gesteckt. Und ihm war bewusst, dass er seine Hinrichtung erwarten musste. Seine Worte sind einfach und kraftvoll. Bonhoeffer beschönigt nichts. Er blendet das Schwierige, Traurige und Belastende nicht aus. Aber er vermittelt: Ob man glücklich oder unglücklich ist, hat wenig mit den äußeren Umständen zu tun, sondern hängt an dem, was sich in unserem Innern abspielt. Seine Verse ermutigen, einer unsicheren Zukunft gelassen entgegenzugehen. Voller Vertrauen in ein neues Jahr.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer

Gott ist bei uns. So ist es und wird es bleiben, auch 2022.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Morgenandacht | 31.12.2021 | 06:20 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.