Sendedatum: 02.07.2020 19:05 Uhr

Linda Zervakis talkt im Podcast über Migration

von Susanne Kühn

Zugegeben, ich habe diese Frage auch schon gestellt. Ohne mir etwas dabei zu denken, einfach aus Interesse am Menschen: "Wo kommen Sie denn her?" Eine unverfängliche Frage? Kommt darauf an, wem man sie stellt.

Linda Zervakis präsentiert Podcast "Gute Deutsche"

Linda Zervakis bei der Pressekonferenz in Berlin für "Unser Lied für Lissabon" © NDR Foto: Rolf Klatt
Seit 15. Juni gibt es einen wöchentlichen Podcast mit Linda Zervakis. Sie spricht mit Promis, die einen Migrationshiuntergrund haben.

In dem Podcast "Gute Deutsche" unterhält sich Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis mit prominenten Deutschen, die einen Migrationshintergrund haben, wie zum Beispiel mit der Moderatorin und Journalistin Salwa Houmsi. Ihr Vater stammt aus Syrien, ihre Mutter ist Deutsche. Salwa Houmsi kann die Frage "Wo kommst du denn her?" nicht mehr hören. Sie ist Deutsche, in Deutschland geboren. Sie lebt und arbeitet in Deutschland. Aber der syrische Name und ihr Aussehen führen in Gesprächen immer wieder dazu, dass sie nach ihrer Herkunft gefragt wird. Wenn Salwa Houmsi antwortet, sie komme aus Berlin, folgt sogleich die Nachfrage: "Nein, wo kommst du wirklich her?"

Fragen nach der Herkunft grenzen aus

Mal abgesehen davon, dass der Antwort offensichtlich misstraut wird, zeigt sich spätestens hier: Das Interesse gilt dem Anderssein, dem Andersaussehen. Wir sind hier, und wo kommst du denn her? Die Frage grenzt aus - so harmlos sie auch oft gemeint ist. Sie kann verletzend sein. Denn das Augenmerk ist darauf gerichtet, was uns voneinander unterscheidet. Die Frage, "wo kommst du her?" ist also ein Abstandhalter, ein unnötiger Puffer zwischen Menschen, die sich in einem Gespräch einander annähern könnten. Und zwar unabhängig davon, aus welchem Land sie selbst oder ihre Eltern stammen. Einfach so!

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 02.07.2020 | 19:05 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.