Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Lange Haare sind ein Zeichen für Gottes Kraft

Sendedatum: 26.01.2021 06:20 Uhr

Seit Mitte Dezember 2020 haben die Friseure geschlossen. Viele Menschen sehnen sich nach einem Haarschnitt. Doch ist es auch möglich, mit längeren Haaren seinen inneren Frieden zu finden?

von Pastorin Sarah Oltmanns

"Kennt sich hier jemand mit dem Darknet aus? Ich muss dringend zum Friseur." Dieses nicht ganz ernst gemeinte Hilfegesuch ist derzeit wieder häufig in den Sozialen Medien zu lesen. Ich mag den Spruch sehr, denn er zeigt, in welcher absurden Lage wir derzeit sind: Viele haben das Bedürfnis, sich die Haare schneiden zu lassen. Denn mit unseren Haaren, mit unserer Frisur, wollen wir uns wohl fühlen und vielleicht auch etwas von unserer Persönlichkeit zeigen, zum Beispiel im Beruf seriös wirken oder Protest ausdrücken oder was auch immer. Doch körpernahe Dienstleistungen sind nach wie vor verboten. Wer also seine Haare niemandem im eigenen Badezimmer anvertrauen kann, hat eigentlich nur noch zwei Möglichkeiten: sich illegal eine Frisur zu beschaffen oder barmherzig mit sich selbst zu sein.

Weitere Informationen
Ein Mann schneidet zu Hause einer Frau die Haarspitzen. © picture alliance/ Zoonar Foto: Robert Kneschke

Weg mit "Corona-Matte" im Lockdown: Haare selbst schneiden

Sich selbst die Haare schneiden, weil der Friseurbesuch gerade nicht drin ist - das ist nicht einfach, aber möglich. mehr

Bilder zeigen Jesus mit langen Haaren

Ich selbst habe mich für die Barmherzigkeit entschieden und tröste mich mit einer biblischen Sichtweise. Lange Haare sind darin nämlich ein Zeichen für Gottes Kraft. Daher werden Menschen, die Gott nah sind oder besondere göttliche Eigenschaften haben, in der Kunst mit langen Haaren dargestellt. Jesus zum Beispiel. Der hat immer lange Haare. Oder einer Figur aus dem Alten Testament, Simson, von dem viele haarsträubende Abenteuer erzählt werden. Er war besonders stark, und seine Kraft führte er auf seine langen Haare zurück. Solange diese nicht geschnitten wurden, war er unbesiegbar. Mit seinen langen Haaren fühlte er sich besonders mit Gott verbunden.

Und solange mir die Haare nicht auf den Zähnen wachsen, stelle ich mir die Superkraft von Simson vor: Mit jedem Zentimeter, den meine Haare wachsen, kommt auch neue Kraft. Von Gott.

Der Schweriner Dom  Foto: Jutta Brüdern

AUDIO: Morgenandacht auf NDR 1 Radio MV (2 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Morgenandacht | 26.01.2021 | 06:20 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.