Stand: 18.01.2018 13:15 Uhr

Elf Konfirmanden kommen ins Fernsehen

Sie möchten etwas über Gott erfahren, Teil einer christlichen Gemeinschaft sein oder an etwas glauben können. Manche von ihnen lassen sich auch konfimieren, weil es die Freunde tun. Elf Mädchen und Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren feiern Ostermontag in der St. Johannis-Kirche in Hamburg-Harvestehude Konfirmation. Grund genug für uns als Evangelische Kirche im NDR mal nachzufragen: Was sind das für Mädchen und Jungen, die da im Fernsehen konfirmiert werden. Und was bewegt sie, welche Interessen haben sie, wie haben sie sich mit dem Thema Glauben auseinandergesetzt?

Konfirmandengruppe in der Kirche von St. Johannis in Hamburg © Evangelische Kirche im NDR

"Es ist schön, an etwas glauben zu können"

Etwas über Gott erfahren, an etwas glauben können oder weil es Freunde tun. Elf Jungen und Mädchen haben mit der Kirche im NDR über ihre Motive gesprochen, sich konfirmieren zu lassen.

4,73 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Aufregung ist groß

So, wie viele tausend andere Jugendliche in den evangelischen Gemeinden landauf und landab ist ihre Konfirmation der Abschluss und Höhepunkt ihrer Konfirmandenzeit, in der sie sich mit dem Gemeindeleben, der Bibel und ihrem Glauben auseinandergesetzt haben. Die elf Konfis aus Harvestehude fiebern ihrer Konfirmation in diesem Jahr ganz besonders entgegen, denn ihre Konfirmation wird am Ostermontag, 2. April, von 10 bis 11 Uhr im Ersten übertragen. "Ins Fernsehen zu kommen, ist für die meisten eine große Sache" - und natürlich seien sie schon aufgeregt, sagt Pastor Constantin Gröhn, der die Gruppe betreut.

Nach einer Taufe vor zwei Jahren, überträgt die Evangelische Kirche im NDR jetzt erstmalig eine Konfirmation.