Stand: 20.05.2020 11:49 Uhr

Kolumne: Eine neue Dimension

von Inga von Thomsen
Bild vergrößern
Auf dem Handydisplay sehen PokémonGo-Spieler eine zweite Ebene über der tatsächlichen.

"Warum stehst du da rum? Ist alles okay? Gestern habe ich dich hier auch schon gesehen." Mit besorgtem Blick kommt meine Nachbarin an der Straßenecke auf mich zu. Ich hatte auf mein Smartphone geschaut und sie nicht kommen sehen. "Naja", erkläre ich zögerlich. "Hier ist eine PokémonGo-Arena, und ich fange gerade Monster."

Ihr fragender Ausdruck spricht Bände, und ich erkläre: "PokémonGo" ist ein Spiel für das Smartphone. Man läuft durch die Straßen auf dem reellen Stadtplan entlang. Es gibt aber darüber noch eine zweite, eine virtuelle Ebene: An markanten Punkten wie Denkmälern oder Spielplätzen, besonderen Gebäuden oder Stolpersteinen liegen hier Arenen und Stopps. Die Spielenden sammeln dort Belohnungen ein oder fangen Monster. So wie ich gerade an der Straßenecke. "Ach so", sagt sie. "Ich dachte, es sei etwas mit dem Auto, das hier parkt."

Spielerisch unbekannte Orte entdecken

Eine virtuelle Realität, eine neue Dimension. Das ist das Spiel wirklich. Ich entdecke dadurch aber in meiner Umgebung auch noch ganz real neue Sehenswürdigkeiten, von denen ich zuvor gar nichts wusste. Das Wohnhaus von Waldemar Bonsels, der die "Biene Maja" verfasst hat. Oder einen Gedenkstein für den Komiker Heinz Erhard. Und dass Siegfried Lenz mal im Nachbarort gelebt hat, wusste ich vorher auch nicht. Während der Coronazeit motiviert mich das Spiel, jeden Tag einen ausgedehnten Spaziergang zu machen, Belohnungen einzusammeln, mich zu bewegen und Luft zu schnappen.

Der Glaube verändert nachhaltig

Bild vergrößern
Kirchenredakteurin Inga von Thomsen beeindruckt die Glaubenskraft der ersten Christen.

"Was steht ihr da und starrt in den Himmel?" Das sagen zwei Engel zu den Jüngern, als Jesus an Himmelfahrt gerade vor ihnen entschwunden war. Wahrscheinlich blicken die Jünger sich an und hüsteln kurz, ehe sie sich besinnen und weiter gehen. Auch sie haben etwas erlebt, das ab nun wie eine zweite Ebene über ihrem Leben liegt. Die Begegnung mit Jesus hat sie nachhaltig verändert. So stark, dass sie fortan anderen Menschen von ihm erzählen. Diese neue Dimension in ihrem Leben beflügelt sie, verleiht ihrem Leben einen neuen Sinn und begeistert sie. Der Glaube stärkt und motiviert sie. Und uns – bis heute. Dafür heute ein Kreuz des Glaubens.

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Jeden Mittwoch vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 24.05.2020 | 07:30 Uhr

Kreuz - Herz - Anker

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Regelmäßig vergeben unsere Autoren ein Kreuz für Glauben, ein Herz für Liebe oder einen Anker für Hoffnung. mehr