Stand: 07.02.2019 11:00 Uhr

Drexler: "Ein Mensch ist nie mehr als ein Mensch"

von Julia Heyde de López

Seine Texte sind poetisch, und er macht wunderbar kreative Musik: der Singer-Songwriter Jorge Drexler aus Uruguay. Der studierte Mediziner steht seit den 1990er-Jahren auf der Bühne. Einem größeren Publikum wurde er 2005 bekannt, als er einen Oscar für das Titellied zum Film "Die Reise des jungen Che" gewann. Ein sehr berührendes Lied ist auch die "Milonga del moro judio". Im Refrain heißt es: "Ich bin ein maurischer Jude, der unter Christen lebt. Ich weiß nicht, welcher Gott meiner ist und wer meine Brüder."

Jeder Mensch gehört überall und nirgendwo dazu

Bild vergrößern
Der uruguayische Sänger Jorge Drexler gewann für seine Musik 2005 einen Oscar und 2018 einen Latin Grammy Award.

Das kennt Jorge Drexler von sich selbst: zwischen allen Stühlen zu sitzen, was die kulturelle und religiöse Identität angeht. Sein Vater ein Jude aus Deutschland, seine Mutter Christin mit Familienzweigen in Spanien und Portugal. Drexler selber ist in Uruguay aufgewachsen, heute lebt er in Spanien. Es sei wichtig, meint er, die eigenen Wurzeln zu kennen, aber man müsse auch verstehen, dass im Grunde jeder Mensch nirgendwo und überall ein bisschen dazu gehört. Soll heißen: Jeder kann mir Bruder oder Schwester werden.

Streit, Gewalt und Krieg sind sinnlos

Streit, Gewalt und Krieg um religiöse Wahrheit oder um heilige Stätten sind einfach nur sinnlos. "Es gibt keinen Stein in dieser Welt, der so viel wert wäre wie ein Leben", singt Drexler. Und weiter: "Ich habe keinem die Erlaubnis gegeben, in meinem Namen zu töten. Ein Mensch ist nie mehr als ein Mensch. Und wenn es Gott gibt, dann hat er es genau so gewollt." Die "Milonga del moro judio" - ein musikalisches Friedensbekenntnis.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 08.02.2019 | 10:40 Uhr