Das Cover des Kinderbuchs "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren in der bei Oetinger erschienenen Ausgabe. © NDR Foto: Jürgen Deppe

In "Die Brüder Löwenherz" ist der Tod ein Anfang

Sendedatum: 14.11.2020 07:50 Uhr

In Astrid Lindgrens Roman erzählt Jonathan seinem Bruder Krümel von Nangijala. In das Land der Märchen kommen Menschen nach dem Tode. Doch das Leben im Paradies Nangijala wird von einem Tyrannen bedroht.

von Julia Heyde de López

Der kleine Karl Löwe, genannt Krümel, ist schwerkrank und weiß, dass er bald sterben muss. Er hat furchtbare Angst, bis ihm sein älterer Bruder Jonathan von Nangijala erzählt, dem Land, in das man kommt, wenn man gestorben ist. Dort werden wir uns wiedersehen und tolle Abenteuer erleben, sagen sie. Und genauso kommt es in dem Buch "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren. Ein Klassiker. Ein Trostbuch, ich kenne es seit meiner Kinderzeit. 

Die schwedische Autorin, die heute vor 113 Jahren geboren wurde, macht in ihrer Geschichte Raum für die Frage: Was kommt danach? Fantasievoll wie immer entwirft sie ihr Bild einer Auferstehung, von einem Leben nach dem Tod, das weit entfernt ist von Harfe spielenden Engeln auf Wattewolken. Wenn es nach Astrid Lindgren geht, dann kommt es sowohl in dieser wie auch in der nächsten Welt darauf an, mutig zu sein. Gegen Unrecht aufzubegehren, Schwächeren zu helfen, großzügig zu teilen. 

Das Tröstliche an der Geschichte ist: Der Tod ist nicht das Ende. Im Tod steckt eine Knospe, ein neuer Anfang. Darum geht's. Keiner weiß, wie es sein wird, aber Angst müssen wir nicht haben. Ob Astrid Lindgren recht behält und wir im Himmel alle von früh bis spät Abenteuer erleben? Wir werden sehen.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 14.11.2020 | 07:50 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.