Sendedatum: 07.07.2018 07:40 Uhr

Reincke: "Glück entsteht in einem selbst"

Bild vergrößern
Lebt in Hamburg und Spanien: der Musiker Michy Reincke.

"Mit einem Taxi nach Paris" - in den 80er-Jahren beschreibt Michy Reincke mit diesem Song das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Damals ist er Frontmann der Hamburger Band Felix de Luxe und hat ein Studio mit Plattenlabel in seiner Wohnung im Stadtteil Barmbek.

Richtig reich geworden ist Reincke nicht mit dem Hit, aber darum geht es dem Musiker auch nicht: "Nicht so viel wollen, weniger ist mehr", lautet das Motto des heute 58-Jährigen. Dabei hilft ihm ein Bibelvers aus des Matthäus-Evangelium: "Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?"

Ruhe statt Gehetze

Viel lieber als Gehetze und Wetteifern sind Reincke Ruhe und Einkehr. Die findet er auf einem Bauernhof in Andalusien, wo er mittlerweile die meiste Zeit des Jahres über lebt. "Auf seine Seele muss man gut aufpassen", sagt Reincke. Impulse dafür gibt ihm die griechische Philosophie - Heraklid sagt, der Charakter eines Menschen ist ein Schicksal. "Wenn ich ein durchgeknallter Popstar sein will, dann brauche ich mich nicht zu wundern, wenn ich das Leben und das Schicksal eines durchgeknallten Popstars lebe, wenn ich gerne ein liebevoller, kluger Mensch sein möchte, dann darf es mich nicht wundern, wenn mir das vielleicht auch gelingt", führt Reincke weiter aus.

Michy Reincke im Interview mit Susanne Richter © Kirche im NDR Foto: Andrea Kaiser

Im Anfang war das Wort mit Michy Reincke

NDR Info - Im Anfang war das Wort. Die Bibel -

"Weniger ist mehr". Meine Seele soll keinen Schaden nehmen, sagt die Hamburger Musik-Ikone Michy Reincke. Ein Spruch aus dem Matthäus-Evangelium unterstützt ihn dabei.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kein Glück durch Macht und Reichtum

Der Musiker findet, dass viele Menschen nicht mehr in Kontakt oder sind getrennt von einem echten und tiefen Vertrauen zu sich selbst seien. Glück entstehe in einem selbst. Liebe entstehe in einem selbst. Das sei nicht von außen zuführbar - "die Menschen baden im Konsum und in Träumen von Reichtum, Ruhm und Macht und werden unterm Strich immer unglücklicher und immer nervöser", meint Reincke.

Darüber spricht der Hamburger Musiker auch bei "Anfang war das Wort" am kommenden Sonnabend um 7.40 und 9.40 Uhr auf NDR Info.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Im Anfang war das Wort. Die Bibel | 07.07.2018 | 07:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Im-Anfang-war-Wort-mit-Michy-Reincke,reincke372.html