Sendedatum: 23.01.2020 10:40 Uhr

"I Weigh": Posten gegen Scham und Selbsthass

von Julia Heyde de López
Eine Frau steht auf Zehenspitzen auf einer Waage. © colourbox Foto: Aleksandr
Die Gedanken von Frauen drehen sich nicht nur ums eigene Körperbild und Idealgewicht.

Zu dick, zu dürr, die Nase zu groß, die Zähne zu krumm, der Hintern zu breit. Und von den Oberschenkeln wollen wir gar nicht reden. Es gibt Leute, die haben nichts Besseres zu tun, als ungefragt die Körper anderer Menschen zu kommentieren und zu bewerten. Bodyshaming. Übergriffig und ziemlich alltäglich. Und plötzlich drehen sich alle Gedanken ums Aussehen, um das eigene Körperbild und Idealgewicht. Wie um Himmels Willen kann frau sich dagegen wehren?

Was dem Leben Gewicht verleiht

Auf Instagram habe ich die Kampagne "I Weigh" entdeckt, auf Deutsch also "Ich wiege". Sie wurde von der englischen Schauspielerin Jameela Jamil ins Leben gerufen. Bei "I weigh" posten Frauen Fotos von sich und schreiben dazu, was ihrem Leben sozusagen Gewicht verleiht. Was sie ausmacht. Und das sind nicht die Kilos oder die perfekten Haare. Sie schreiben: Ich bin Tochter, beste Freundin, Surferin und Nachteule. Organisationstalent. Wissenschaftlerin. Alleinerziehende Mutter. Politisch engagiert. Finanziell unabhängig. Ich tue alles für die, die ich liebe. Ich bin ängstlich, aber auch stur. Humorvoll, kreativ und loyal.

Manche schreiben, sie haben Krebs, Depression oder häusliche Gewalt überlebt. Sie sind stark in den Stürmen des Lebens. Das ist es, was zählt. Denn es ist so: Auf der Waage seines Lebens will niemand zu leicht befunden werden.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 23.01.2020 | 10:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.