Kürbisse, Trauben, Weizen und Kerzen stehen auf einem Tisch. © Colourbox Foto: Brebca

Erntedank - Aus Dankbarkeit ins Handeln kommen

Stand: 02.10.2021 10:21 Uhr

Am ersten Sonntag im Oktober feiern Kirchen Erntedank. In diesem Jahr fällt das Fest auf den 3. Oktober, den Tag der Deutschen Einheit.

von Pastor Sieghard Wilm

Kinderaugen werden wieder staunen über Obst und Gemüse auf dem Altar. Erntedank ist jedes Jahr die Gelegenheit, Danke zu sagen für alles, was gelungen ist, sich zu freuen über so viel Gutes, das uns so selbstverständlich geworden ist. 

Früher war eine gute Ernte nicht selbstverständlich

Ehrlich gesagt: Erntedank erscheint vielen Menschen heute wie eine nette bunte Folkloreveranstaltung. Wollen wir dieses Fest wirklich verstehen, dann müssen wir begreifen, dass eine gute Ernte für die Menschen in früheren Zeiten nicht selbstverständlich war. Jede Ernte war begleitet von Bangen und Beten. Manche Blüte erfror im Kälteeinbruch, manches Frühjahr war zu nass, im Sommer verhagelte alles oder verbrannte unter der sengenden Sonne. Wenn Korn und Heu in der Scheune waren, erlebten die Menschen ein Aufatmen: Wir werden wohl über den Winter kommen. Gott sei Dank!

Reich gedeckter Tisch ist Ergebnis harter Arbeit

Heute sind die meisten Menschen weit weg von der Welt der Lebensmittelproduzenten, die uns so selbstverständlich versorgen. Doch mir wird immer bewusster, dass mein reich gedeckter Tisch das Ergebnis harter Arbeit ist. Durch den Klimawandel steigt das Risiko in der Lebensmittelproduktion. Durch den Temperaturanstieg werden nun zwar auch Pfirsiche und Aprikosen im Alten Land geerntet. Aber in weiten Landstrichen - nicht nur in Afrika - fällt die Ernte immer häufiger schmal oder ganz aus. 

Mit Kindern und Erwachsenen singen wir das alte Erntedanklied: "Alle guten Gaben, alles, was wir haben, kommt o Gott von dir, wir danken dir dafür". Es ist gut, Dankbarkeit schon mit den Kindern einzuüben. Es ist noch besser, aus der Dankbarkeit heraus ins Handeln zu kommen. 

Menschen weltweit sind auf unsere Hilfe angewiesen, damit sie den Klimawandel gestalten und überleben können. Unterstützen wir doch aus Dankbarkeit, dass es uns so gut geht, die Projekte von "Brot für die Welt" oder anderen Hilfsorganisationen. Dann ist es ein Erntedankfest für alle.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 01.10.2021 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.