Sendedatum: 10.08.2020 09:40 Uhr

Der gute Hirte - Ein Bild des Vertrauens

von Pastorin Claudia Tietz
Schafe stehen in der blühenden Heide.  Foto: Wolfgang Erdtmann
Schafe sind Herdentiere, nur mit Artgenossen fühlen sie sich sicher.

"Mein Leben als Schäfer", so heißt das Buch, in dem der englische Hirte und Schafzüchter James Rebanks die traditionellen Tätigkeiten eines Schäfers beschreibt. Seit Generationen lebt und arbeitet seine Familie im Lake District - einer Gebirgs- und Seenlandschaft in Nordengland, die von der Schafhaltung geprägt ist. Der Hirte lebt und arbeitet noch heute mit seiner ganzen Familie im Rhythmus der Jahreszeiten und mit seiner Schafherde. Mit all den Herdwick-, Swaledale- oder Suffolk-Schafen, die sich dem Klima am besten anpassen.

Schäfer und Schafe stehen in enger Beziehung

Im Frühling, schreibt James Rebanks, kommen im Tal Hunderte von Lämmern zur Welt. Täglich macht er seine Runde bei den Mutterschafen. Er begleitet die Geburten, versorgt schwache, verwaiste und Zwillingslämmer. Im Sommer treibt er die Schafe auf die Fells und macht auf den tiefer gelegenen Wiesen Heu. Im Herbst finden die Ausstellungen und Auktionen statt. Mutterschafe und Böcke wechseln den Besitzer. Der Winter ist die Zeit der größten Sorgen. Täglich fährt der Hirte mit dem Quad in die Berge, sieht nach seinen Tieren und bringt ihnen Notrationen Heu.

Heidschnucken in der Misselhorner Heide © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz
Heidschnucken pflegen die Heide entlang der Wege.

Bei den Schilderungen des nordenglischen Schäfers dachte ich, wie anders die Schafhaltung bei uns in der Lüneburger Heide doch ist. Wie anders sie sicher auch im alten Israel war. Aber es gibt Parallelen: die Angewiesenheit und enge Bezogenheit von Schäfer und Schafen.

Der Hirte ist ein beliebtes Gottesbild

So vertraut und anschaulich muss früher das Bild des Hirten für Menschen gewesen sein, dass es zu einem der beliebtesten Gottesbilder in der jüdisch-christlichen Tradition wurde: "Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser", heißt es in Psalm 23.

Der gute Hirte, ein Bild des Vertrauens, das wir verstehen - gleich, ob wir in England, Ostfriesland, in Israel oder Tansania leben.

Weitere Informationen
Ein Schäfer mit Heidschnuckenherde in der Lüneburger Heide © dpa Foto: Hans-Jürgen Wege

So schön ist die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide beginnt südlich von Hamburg und erstreckt sich bis nach Gifhorn. Sie ist ideal zum Radfahren und Wandern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 10.08.2020 | 09:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Der-gute-Hirte-Ein-Bild-des-Vertrauens,schaefer652.html

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.