Stand: 23.07.2020 12:10 Uhr

Ausflugs-Tipps zu Niedersachsens Kirchen

von Oliver Vorwald

"Urlaub zu Hause in Niedersachsen. Haben Sie da vielleicht ein paar Ausflugstipps, Herr Pastor?"

Bild vergrößern
Das Zisterzienserkloster in Ihlow gehörte zu den bedeutendsten Kirchenstätten Ostfrieslands.

Ein rauschender Wald, ostfriesische Gastlichkeit, die eindrucksvolle Rekonstruktion einer mittelalterlichen Kirche. All das findet sich auf der Klosterstätte Ihlow bei Aurich, wo der Himmel die Erde berührt. Mein Tipp Nummer eins. Herzstück der Anlage ist die sogenannte Imagination. Stahl und Licht bilden das Gotteshaus der früheren Zisterzienserabtei Schola Deï nach - die Schule Gottes. Gotische Pfeiler, Kreuzrippengewölbe, ein begehbarer Dachreiter. Von dort wandert der Blick über Baumwipfel bis zum Meer. Und dann wären da noch der Kräutergarten, die Lindenallee, das Kloster-Café und der Raum der Spurensuche: sphärische Musik, eine Lichtkuppel, darunter ein moderner Altar umschlossen von einem türkis-blauen Glaskreis. Darin spiegeln sich Wolken, die weit oben am Himmel weiden.

Satemin: Schnuckeliger Bau mit schönem Taufengel

Bild vergrößern
Erbaut um 1300 schmückt die kleine Dorfkirche in Satemin ein mächtiger Feldsteinturm.

Außerdem ist das Wendland zwischen Dannenberg und Lüchow immer eine Reise wert. Zum Beispiel nach Satemin, ein Rundlingsdorf. Die alten Höfe kreisförmig angeordnet - wie eine Wagenburg, typisch für die Slawen, die hier früher gesiedelt haben. Am Dorfrand liegt die Kirche. Ein schnuckeliger Bau. Errichtet um 1500, die Mauern aus Backsteinen und Findlingen, ein gedrungener Wehrturm. Drinnen? Wohlfühlatmosphäre. Knarzende Bänke, warme Farben, ein hinreißend schöner Taufengel schwebt unter der Decke. Wer in die Sateminer Kirche will, sollte vorher im Pfarramt oder beim Kirchenvorstand anrufen. Nach der Besichtigung unbedingt das Dorf erkunden. Satemin. Absolut sehenswert.

Riddagshausen: Idyllisch gelegenes Kloster der Stille

Weitere Informationen

Natur und Geschichte erleben in Riddagshausen

Viel Natur, ein mittelalterliches Kloster mit Garten und schöne Fachwerkhäuser machen den Braunschweiger Ortsteil Riddagshausen zu einem lohnenden Ausflugsziel. mehr

Das gilt auch für die Klosterkirche Riddagshausen bei Braunschweig, eine Kathedrale der Stille, hell und heiter. Dieses Gotteshaus gehört mit dem Magdeburger Dom zu den allerersten gotischen Kirchbauten in Deutschland. Dazu idyllisch gelegen, Streuobstwiesen, ein romantisches Dorf mit alten Gassen. Und wer eine erlebnisreiche Führung haben möchte, fragt nach Jürgen Sackmann. Er ist hier der Kirchenvogt. 

Riddagshausen ist übrigens wie Ihlow ein früheres Zisterzienserkloster. Zu den Regeln dieser Mönchsgemeinschaft gehört die Gastfreundschaft. Die klingt auch in dem lateinischen Gruß des Ordens an: Portat patet cor magis. Das Tor steht offen, noch viel mehr das Herz.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 25.07.2020 | 09:15 Uhr