Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen der Bundesregierung protestieren vor dem Brandenburger Tor und halten ein Schild mit der Aufschrift "Pandemie der Lügen". © dpa-Bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Corona-Querdenker treffen Menschen mit Ängsten

Sendedatum: 22.11.2020 12:40 Uhr

Tausende Menschen haben in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen und das neue Infektionsschutzgesetz demonstriert. Dabei haben sie die Maskenpflicht und Abstandsregeln missachtet.

von Zwischenruf Diakon Gerrit Schulte

Die Bilder aus Berlin vom vergangenen Mittwoch erschrecken: Corona-Demonstranten vor und im Reichstag. Ein bedrohliches Szenario. Mit Wasserwerfern versucht die Polizei, den Ansturm draußen zurückzudrängen. Viele Demonstranten hängen Verschwörungstheorien an. Sie haben kein Vertrauen in die Politik, dulden sogar die rechten Rattenfänger in ihren Reihen und obskure Querdenker. Das sind keine besorgten Bürger, die da aufmarschieren, zumeist ohne Masken und Abstand. Ohne Anstand sowieso. Aber sie treffen mitten ins Herz von Menschen, die in diesen Zeiten Ängste haben. 

"Knuffel-Partner" kann Nähe in der Corona-Krise geben

Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon
Abstand halten gehört zum Alltag in der Corona-Pandemie.

"Warum habt ihr solche Angst?" Das ruft Jesus seinen Jüngern im Boot beim Sturm auf dem See zu. Heute tobt der Corona-Sturm, stellt viele Gewissheiten und Gewohnheiten in Frage. Viele Menschen haben Ängste, die auch berechtigt sind. Nicht nur vor einer Infektion. Vielen Menschen fehlen Nähe, Begegnungen, Zärtlichkeit, Umarmungen, eine tröstende Hand. Die Belgier haben die notwendigen Kontaktverbote durch eine wunderbare Idee ergänzt: Jeder darf sich einen "Knuffel-Partner" suchen - so heißt das wirklich. Super Idee.

Impfstoff macht Hoffnung

Und noch eine gute Nachricht. Wer nicht daran glauben will, dass Bill Gates Tunnel gräbt und Viren streut, findet in der Realität jede Menge Grund zur Hoffnung. Nicht nur, weil Impfungen möglich werden. Wer die Augen aufmacht im Alltag, der kann jeden Tag Menschen sehen, die Mitverantwortung zeigen. Väter, Mütter, Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und viele mehr. Mut statt Wut! Das macht mir Hoffnung.

Weitere Informationen
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 22.11.2020 | 12:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.