Sendedatum: 26.06.2020 10:40 Uhr

Ein Publikum ganz in Grün lauscht Puccini

von Julia Heyde de López
Musiker proben im Gran Teatre del Liceu in Barcelona, wobei alle 2 292 Sitzplätze mit Pflanzen besetzt sind. © Emilio Morenatti/AP/dpa Foto: Emilio Morenatti
Das Streichquartetts "UceLi" führt Puccinis "Crisantemi" auf.

Ein Publikum ganz in Grün: Im Saal des Opernhauses in Barcelona saßen diese Woche 2.292 Topfpflanzen und lauschten klassischer Musik. Es war das erste Konzert nach Ende des Corona-Notstandes in Spanien und wurde auch im Internet gestreamt. Ein Streichquartett spielte mit professionellem Ernst ein Stück von Puccini, die Grüngewächse im Parkett und in den Logen hörten konzentriert zu. Ein tolles Bild.

Gut, der Applaus war nicht überwältigend. Aber ich denke, die Pflanzen haben das Konzert genossen. Denn "hören" tun sie ja durchaus. Sie reagieren auf Geräusche, verstehen den freundlichen Klang einer Stimme. Und angeblich mögen sie eher Klassik als Heavy Metal.

Pflanzen symbolisieren Respekt vor der Natur

Musiker proben im Gran Teatre del Liceu in Barcelona, wobei alle 2 292 Sitzplätze mit Pflanzen besetzt sind. © Emilio Morenatti/AP/dpa Foto: Emilio Morenatti
Das Publikum im Opernhaus in Barcelona besteht aus 2.292 Grünpflanzen.

Die Idee mit dem Konzert in Barcelona hatte der spanische Konzeptkünstler Eugenio Ampudia. Wunderbar verrückt und ziemlich genial, finde ich. Nach dem ersten Überraschungsmoment - Pflanzen im Opernhaus - merkt man schnell, hier geht es eigentlich um Respekt für die Natur. Darum, sie zu würdigen, was wir vielfach schon verlernt haben. Dabei teilt die Natur mit uns alles, was in ihr wächst, ohne großes Tamtam, einfach großzügig. Und wir sind ein Teil von ihr. Ein Teil von Gottes großem Garten.

Logo N-JOY Radiokirche © picture alliance/chromorange Foto: CHROMORANGE / Walter G. Allgöwer
AUDIO: Konzert für Pflanzen (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 26.06.2020 | 10:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.