Bambus © Kaikoro/fotolia Foto: Kaikoro

Bäume - Verbunden mit der Tiefe, ausgerichtet zum Himmel

Sendedatum: 26.04.2021 09:40 Uhr

Für Hildegard von Bingen ist die Farbe Grün eine Heilfarbe. Sie steht für Natur, Sicherheit, Erholung und Regeneration.

von Pastor Bernd Müller-Teichert

Eine Trauerweide an der Alster. Der mächtige Stamm ist kaum mehr zu erkennen, verborgen von all den zartgrünen Blättern, die sich an den langen Zweigen zum Wasser neigen. Das Grün übermalt das Braungrau. Überall grünt es nun. Hier im Haynspark wie im Volkspark, in den Harburger Bergen und im Duvenstedter Brook; im Jenisch-Park und im Öjendorfer Park, in allen Kleingärten und auf allen Friedhöfen.

Ich liebe die Farbe Grün. Jetzt, Ende April sehe ich die jungen Blätter, freue mich am frischen Gras. In den Psalmen heißt es: Er weidet mich auf einer grünen Aue. Und natürlich freue ich mich, wenn die Ampel auf Grün schaltet. Und ich sehe gerne, wenn jemand auf einen grünen Zweig kommt.

Grün ist die Lebenskraft in allen Lebewesen

Für Hildegard von Bingen, fromme Christin und große Gelehrte aus dem 12. Jahrhundert, ist die Farbe Grün sogar eine Heilfarbe. Ein mittleres Grün ist die Lebenskraft in allen Lebewesen. Grünkraft nennt sie das. Durch gute, grüne Ernährung und eine liebevolle Lebenshaltung können wir diese lange bewahren - und durch Vertrauen. Denn der vertraut, ist wie sie schreibt: "wie ein Baum, am Wasser gepflanzt und gewurzelt. Wenn auch Hitze kommt, fürchtet er sich nicht, sondern seine Blätter bleiben grün."

AUDIO: Kirchenleute Heute 20.04.2021 (2 Min)

Bäume sind verbunden - von der Erde zum Himmel

Ein schönes Bild für unsere Seele, finde ich. Wie ein Baum sein, der grünt. Gerade jetzt. Wir kommen ja nicht vom Fleck in dieser Zeit. Sind keine Wandervögel, sondern eher Hauspflanzen. Sind keine Abendfalter, sondern eher Stubenhocker. Aber wir sind eben auch: Wie ein Baum, der grünt. Verwurzelt, kraftvoll, lebendig. Verbunden mit der Tiefe, ausgerichtet zum Himmel.

"Vom Grün lernen heißt, den eigenen Lebens-Rhythmus verstehen", meint Hildegard von Bingen. Sich immer neu Zeit nehmen zum Wachsen, Reifen und Grünen. Zeit haben. Ob hier bei der Weide an der Alster oder an den Birken, Buchen und dem Besenginster; den Eschen, Eichen und dem echtem Jasmin; ob an Felsenbirne, Flieder und Feldahorn oder zuhause bei Ihnen. In dieser Zeit sich grün sein. Das wünsche ich uns.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 26.04.2021 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.