Sendedatum: 01.11.2019 06:20 Uhr

Allerheiligen und Gedenktag der Heiligen

von Matthias Bernstorf
Grablichter © fotolia.com Foto: licamo
Allerheiligen ist als Gedenktag bekannten Heiligen gewidmet.

Sankt Martin gehört dazu, Sankt Florian, der Schutzpatron der Feuerwehr, gehört auch dazu. Und natürlich Sankt Nikolai, der Schutzpatron der Seefahrer und Kaufleute, nach dem so viele Kirchen bei uns im Land benannt sind. Ihnen allen gilt der heutige Feiertag. "Allerheiligen" heißt er in katholischen Gemeinden, in der evangelischen Kirche: Gedenktag der Heiligen.

Sie wundern sich jetzt vielleicht: Gibt es Heilige auch in der evangelischen Kirche? Ja. Früher sagte man im Dorf, wenn jemand besonders oft in die Kirche ging: "De is wohl heilig!" Und wörtlich meint das Heilige tatsächlich etwas Besonderes.

Heilige sind vorbildliche Menschen

Martin Luther wollte im Zuge der Reformation die Heiligen nicht abschaffen. Er hat nur klargestellt, Beten würde er nur zu Gott und Jesus Christus. Aber den besonderen Mut oder die besondere Nächstenliebe, mit der viele Frauen und Männer ihren Glauben vorgelebt haben, wollte Luther würdigen.

Fazit: Für mich sind Heilige besonders vorbildliche Menschen, die mir zeigen, wie Gott durch andere Menschen wirken kann. Und das Schöne ist, jede und jeder von uns kann so ein leuchtendes Vorbild werden, weil wir für Gott etwas Besonderes sind. Mit uns allen will Gott persönlich zu tun haben. Das bekennen evangelische und katholische Christen gemeinsam, nämlich als "Gemeinschaft der Heiligen".

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Morgenandacht | 01.11.2019 | 06:20 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.