Stand: 11.12.2017 10:52 Uhr

Diskussionsreihe: Schubladen im Kopf

Bild vergrößern
Wie entstehen und entwickeln sich Vorurteile in unseren Köpfen?

Vorurteile - die haben doch nur die Anderen. Nur warum sagen wir dann so schnell "typisch!"? Typisch Mann oder Frau, typisch Kevin … Und geben wir wirklich Ayshe den Job, die Wohnung, oder doch lieber Hannah? Selbst wenn wir uns vornehmen, keine zu hegen, schlagen Vorurteile durch - und das ist keine Frage der Intelligenz. Schon im Gehirn von Dreijährigen entstehen diese Schubladen des Denkens. Ohne sie können wir gar nicht leben, sagen Sozialpsychologen. Sie sind wichtig für Identität und Zugehörigkeit. Wir sollten sie allerdings gelegentlich ausmisten. Unsere pluraler werdende Gesellschaft bietet dazu viele Anlässe - und Brückenbauer, die uns vorleben, wie es geht. Werbung, Kabarett und Soaps spielen hingegen mit perfekt inszenierten Klischees. Warum lassen wir uns dort so gern verführen?

NDR Info und die Körber-Stiftung haben Experten eingeladen, um über Vorurteile und Klischees zu diskutieren. Moderiert wird die dreiteilige Veranstaltungsreihe im KörberForum in der HafenCity von Ulrike Heckmann, NDR Info.

Eine 30-minütige Zusammenfassung der Diskussion hören Sie jeweils um 20.30 Uhr am darauffolgenden Tag in der Sendereihe "Das Forum" auf NDR Info.

12. Februar: Überlebenswichtig! Warum wir Schubladen im Kopf brauchen

Deutsche sind pünktlich, Frauen können nicht einparken, und Banker sind unmoralisch. Keiner will Schubladen im Kopf haben. Doch die kleinste Information über einen Menschen genügt und wir ziehen sofort eine auf. Die Forschung zeigt: Wir können gar nicht anders. Warum? Wie entstehen Vorurteile und Klischees? Meinungsumfragen fördern sie regelmäßig zutage - werden sie dadurch womöglich noch zementiert? Und wie steht es um die vermeintlich größere Offenheit der "Netzgeneration"?

Die Gäste:

Prof. Juliane Degner
Sozialpsychologin, Vorurteilsforscherin an der Universität Hamburg

Holger Geißler
Psychologe und Head of Research beim Meinungsforschungsinstitut YouGov, Autor des Buches "Wie wir Deutschen ticken"

Jan Schipmann
Redakteur der Webserien "Frag ein Klischee" und "INFORMR" beim YouTube-Magazin "Hyperbole" (Grimme Online Award 2015)

 

19. Februar: Weg damit! Wie wir Vorurteile überwinden

Bild vergrößern
Können wir uns frei machen von den "Schubladen" in unseren Köpfen?

Unsere Gesellschaft wird immer vielfältiger. Wie gelingt ein vorurteilsfreies Miteinander? Antidiskriminierungstrainings zeigen, wie schnell man selbst in Vorurteilsfallen geraten kann. Und wie man wieder heraus kommt. Auch gibt es viele positive Beispiele - Menschen, die vorleben, wie es gelingt, mit Klischees zu brechen. Und es gibt interkulturelle Brückenbauer, die Mut machen, sich von Vorurteilen nicht ausbremsen zu lassen.

Die Gäste:

Jürgen Schlicher
Trainer für Diversity Management, Autor des TV-Films "Der Rassist in uns", Berater u. a. des Netzwerks "Schule ohne Rassismus"

Inci Bürhaniye
Mitgründerin des Binooki Verlages, der jungen türkischen Autoren in "klischeefreier Zone" eine deutsche Stimme verleiht (Kairos Preis 2017)

Yared Dibaba
Moderator, Schauspieler, Sänger, Autor. In Äthiopien geborener Deutscher mit Liebe zum Plattdeutschen

 

26. Februar: Erwischt! Wo das Spiel mit Klischees uns entlarvt

Eines haben Comedy bzw. Kabarett, Werbung und Soaps gemeinsam: Sie überzeichnen bewusst, oft humorvoll. Werbung soll uns neugierig machen auf Produkte. Kabarett will auch Denkanstöße liefern, hält uns den Spiegel vor. Sogar Soaps wie die "Lindenstraße" greifen gesellschaftliche Vorurteile auf. Lassen wir uns in unserer Wahrnehmung dadurch wirklich erschüttern? Oder suchen wir nur Unterhaltung und - wie in der Werbung - Bestätigung?

Die Gäste:

Idil Baydar
Deutsche Schauspielerin und Kabarettistin. Sie schuf die Kunstfiguren Gerda Grischke und Jilet Ayse

Dr. Peter Figge
Vorstand und Teilhaber der Werbeagentur Jung von Matt

Tina Müller
Drehbuchautorin für Soaps und Serien, seit 2016 Chefautorin der TV-Vorabendserie "Lindenstraße"

Diskussionsreihe: Schubladen im Kopf

Wie gehen wir mit Vorurteilen und Klischees um? Um diese Frage geht es bei der Veranstaltungsreihe "Schubladen im Kopf" von NDR Info und der Körber-Stiftung in Hamburg.

Art:
Diskussion
Datum:
Ort:
KörberForum
Kehrwieder 12
20457  Hamburg
Telefon:
(040) 80 81 920
Preis:
Der Eintritt ist frei!
Besonderheit:
Dreiteilige Veranstaltungsreihe mit Terminen am 12., 19. und 26. Februar 2018.
Anmeldung:
Die Anmeldung ist jeweils 14 Tage vor Veranstaltungsdatum möglich - online auf www.koerberforum.de oder telefonisch unter der (040) 80 81 920.
Hinweis:
Im Saal gilt grundsätzlich freie Platzwahl. Das Platzkontingent schließt bei großem Andrang Stehplätze mit ein. Ein Anspruch auf einen Sitzplatz entsteht auch nach erfolgreicher Anmeldung nicht.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Das Forum | 13.02.2018 | 20:30 Uhr