Zwischen Hamburg und Haiti

Lima - nicht nur für Feinschmecker

Sonntag, 07. April 2019, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Mehrere Menschen in Peru auf einem Feld bei der Kartoffelernte. © Jakob Fuhr Foto: Jakob Fuhr

Lima - nicht nur für Feinschmecker

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Als die Spanier die Hauptstadt Perus gründeten, war von Delikatessen noch keine Rede. Heute aber ist Lima ein Eldorado der Gourmets.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Eine Sendung von Tom Noga

Lima haben die Spanier gegründet - ihre erste Stadt in Südamerika. Sie waren wegen der Reichtümer der Inkas nach Peru gekommen und haben Lima zum Zentrum ihres Kolonialreichs in Südamerika gemacht. Heute ist Lima - von Europa aus betrachtet - weit weg. Peru ist zwar ein beliebtes Reiseziel: wegen der Inka-Ruinen von Machu Picchu, dem Titicaca-See auf dem Altiplano, der kargen Hochebene in den Anden und wegen der mysteriösen Geoglyphen in der Wüste von Nazca. In Lima allerdings halten sich Besucher nicht lange auf. Zu Unrecht - nicht nur wegen der historischen Gebäude aus der Kolonialzeit wie der wuchtigen Kathedrale. Wie kaum eine andere Stadt definiert sich Lima über die Küche.

Die Fusionküche in Lima

Die peruanische Küche ist ein Mix aus aller Welt. Als erste kamen die Spanier. Sie brachten Elemente der arabischen Küche mit. Hier blieb ihnen nichts anderes übrig, als ihre Gerichte mit peruanischen Zutaten zu kochen. Nach ihnen kamen Sklaven aus Afrika, später Arbeiter aus China und Japan, schließlich Deutsche, Franzosen und Italiener - mit ihren eigenen Bräuchen und Gerichten. So ist eine einzigartige Fusion entstanden: die peruanische Küche. Mit dem "Central" im Stadtteil Miraflores hat Lima eines des besten Restaurants der Welt.