Zwischen Hamburg und Haiti

Kastelorizo - das schönste Ende Griechenlands

Sonntag, 01. April 2018, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Bunte Häuser schmücken den Hafen von Kastelorizo in Griechenland © NDR / Michael Lehmann

Kastelorizo - Das schönste Ende Griechenlands

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Kastelorizo ist das südöstlichste Ende Griechenlands. Die kleine Insel liegt nur drei Kilometer vor der türkischen Küste. Hier beginnt Europa.

4,29 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Eine Sendung von Michael Lehmann, ARD-Studio Athen

Einen ganzen Tag und eine ganze Nacht lang ist die "Blue Star Paros" unterwegs bis zum schönsten Ende Griechenlands: von Piräus bis nach Kastelorizo, 600 Kilometer durch die Ägäis bis zur türkischen Küste. Die 124 Meter lange "Blue Star Paros" gehört zu den modernen Fähren der Reederei "Blue Star Ferries", die acht Schiffe auf zehn Strecken in der Ägäis unterhält. Der griechische Staat subventioniert diese Fährlinien großzügig. Die südöstlichen Ägäis-Inseln sind wichtige Außenposten, quasi maritime Grenzpfähle dicht vor der türkischen Küste. Von Kastelorizo könnte man hinüber in die Türkei schwimmen. Es sind nicht mal drei Kilometer.

Mittelmeerparadies mit blauer Grotte: Kastelorizo

Namensgeber: Kastell aus dem frühen 14. Jahrhundert

Interview

Kastelorizo: Entspannte Insel mit Blauer Grotte

01.04.2018 09:30 Uhr

ARD-Reporter Michael Lehmann war auf der Insel Kastelorizo im Südosten der Ägäis. Warum sie ein reizvolles Reiseziel ist erzählt er im Gespräch. mehr

Kleine, hübsch restaurierte Häuser mit blauen, roten und türkisfarbenen Fensterläden gruppieren sich um den kleinen Naturhafen. Die Häuser in der zweiten und dritten Reihe ziehen sich den felsigen Hang hinauf. Die höchste Erhebung ist der Vigla mit 273 Metern. Eine Postkartenidylle - und Schauplatz des Films "Mediterrano", der hier gedreht worden ist. Und damit kein Zweifel aufkommt, zu welchem Kontinent Kastelorizo gehört, steht am Hafen eine große Tafel mit der Aufschrift: "Hier beginnt Europa".

Nur 250 Menschen harren im Winter auf Kastelorizo aus. Im Sommer leben etwa doppelt so viele Menschen und manchmal viele hundert Gäste auf dem nur 12 Quadratkilometer kleinen Eiland. Wahrzeichen und Namensgeberin der Insel ist das aus rötlichem Felsgestein gebaute Kastell oberhalb des Hafens beziehungsweise das, was von dem Kreuzritter-Bau aus dem frühen 14. Jahrhundert übriggeblieben ist. Und dann ist da noch die "Blaue Grotte": ein kolossaler, unterirdischer Felsensaal, der in einem faszinierenden Blau erstrahlt. Das Wasser unter den Tropfsteinen und der Höhlendecke gleicht türkisblauer, glitzernder Tinte.

Musik in der Sendung

Jannis Karis: Lethe
Jannis Karis: Sto Entaxi
Lars-Luis-Linek: Bouzouki Zeimbekiko
Lars-Luis-Linek:: Violin Sirtaki