Zwischen Hamburg und Haiti

Das Licht Amerikas: Quito

Sonntag, 11. November 2018, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Eine Sendung von Thomas Becker

Der "Staat Quito", der Vorläufer der Republik Ecuador, hat sich 1822 gewaltsam von der spanischen Kolonialherrschaft befreit. Seitdem gilt der Freiheitskampf als leuchtendes Beispiel für ganz Südamerika. Die Hauptstadt Quito trägt seither den Beinamen "Luz de América", das "Licht Amerikas". Noch heute wird an die Freiheitshelden erinnert - jede Woche mit einer Parade vor dem Präsidentenpalast.

Viele Menschen beobachten in Quito den "cambio de guardias", den Wachwechsel der Nationalgarde am Montagmorgen © NDR Foto: Thomas Becker

Quito: Changing Guards

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

In Quito, Ecuador, wechseln die Guards der Nationalgarde jeden Montagmorgen Wache. Es ist eine Mischung aus nationaler Folklore und Großdemonstration.

4,5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Export-Spitzenprodukt Kakao führt zu Reichtum

Die Ecuadorinaner sind nicht nur stolz auf ihre ruhmreiche Vergangenheit, sondern auch auf ein besonderes Produkt: auf Kakao. 75 Prozent der Weltproduktion des Spitzenkakaos "Fino Aroma" kommen aus Ecuador. Viele Hacienda-Besitzer sind durch den Export steinreich geworden. Deshalb heißt der Kakao in Ecuador "pepa de oro" - die "Goldene Bohne". Vom "Luz" ist in der mit 2.850 Metern höchstgelegenen Hauptstadt der Welt an manchen Tagen nur noch wenig zu sehen: Der Smog und der Verkehr während der "hora pico", wie die Rushhour heißt, verdunkeln an manchen Tagen die Sonne über der Stadt. Fast 60 Kilometer streckt sich der Moloch vom trockenen Norden in den regenreichen Süden.

Das Licht Amerikas: Quito

Erste Stadt mit UNESCO-Weltkulturerbe

Quito gehört seit 40 Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie ist die erste Stadt, die diesen Ehrentitel 1978 verliehen bekam. Trotz unzähliger Erdbeben und Vulkanausbrüche hat Quito das am besten erhaltene historische Zentrum Lateinamerikas mit unzähligen Klöstern und Kirchen auf einer Fläche von rund 500 Fußballfeldern: viele im Stil der "Barockschule" von Quito.

Musik in der Sendung

Grupo Traidional: El Chulla Quiteno
Diverse: Edda's Cumbia
Luis Fonsi: Despacito
Carlos Santana: El Fuego, danach: Savor
Ensemble: Salsa Party