Zwischen Hamburg und Haiti

Austin, Texas: Die etwas schräge Musikhauptstadt der USA

Sonntag, 23. September 2018, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Ein Graffiti mit der Aufschrift "Music is life" in Austin in Texas © NDR Foto: Martina Buttler

Austin ist die schräge Musikhauptstadt der USA

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Immer mehr Künstler aller Art zieht es nach Austin. Bei gutem Wetter, lockerer Atmosphäre und legendärem BBQ wird in Texas' Hauptstadt musiziert, gemalt und gelebt.

3 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Eine Sendung von Martina Buttler, ARD-Studio Washington

Austin, Texas. Wir sind die "Musikhauptstadt der USA" - sagen zumindest die, die dort leben. Große Festivals und kleine Clubs ziehen darüber hinaus jedes Jahr mehr Gäste in die Stadt - nicht wenige wollen für immer bleiben. Das Wetter ist gut, die Menschen freundlich und tolerant - die Stimmung für Künstler aller Art offen. Graffity und Musik, Mode und Tanz - alles geht. Dazu gute Bedingungen für die Wirtschaft; Natur und Nostalgie an vielen Orten der Stadt.

Austin - die liberale Stadt im Südstaat Texas

Allerdings: Gentrifizierung und Verdrängung gibt es auch in Austin. Die Stadt platzt aus allen Nähten. Mehr als zwei Millionen Menschen leben inzwischen in Austin - 1,7 Millionen sind Weiße. Austin ist schräg - sagen die Menschen, die Texas' Hauptstadt beleben und lieben. Und sie tun alles dafür, dass es so bleibt.

Weitere Informationen

Die Korrespondenten: Reporter-Leben in Washington

Sechs Korrespondenten berichten für die ARD aus Washington. In ihrem Podcast erzählen sie vom innenpolitischen Gezerre und vom "normalen" Leben abseits der Metropolen. mehr