Zeitzeichen

31. März 1948

Samstag, 31. März 2018, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Ein Porträtbild von dem ehemaligen US-Vizepräsidenten und Friedensnobelpreisträger Al Gore. © picture-alliance / dpa

Vom US-Vizepräsidenten zu "Mr. Klima"

NDR Info - ZeitZeichen -

Am 31. März 1948 wird Al Gore geboren. Als er die Präsidentschaftswahl knapp gegen George W. Bush verliert, wird er zum Öko-Vorkämpfer und Friedensnobelpreisträger.

2,5 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Der Geburtstag des amerikanischen Politikers Al Gore
Ein Beitrag von Martin Herzog (WDR)

"Hallo, ich bin Al Gore. Ich war mal der künftige Präsident der USA." Wenn er so seine Vorträge eröffnet, gehören die Lacher ihm. Albert Gore versucht, seine größte Niederlage mit Humor und Leichtigkeit zu nehmen - dabei ist Leichtigkeit nicht gerade seine größte Stärke. Den "Hölzernen Indianer" haben sie ihn genannt, nur einer seiner vielen Spitznamen.

Für den Sohn eines demokratischen Senators aus Tennessee schien alles auf das höchste Amt hinauszulaufen: Kongressabgeordneter, Senator, Vizepräsident unter Bill Clinton. Wenn auch längst nicht so geschmeidig wie sein Chef, erschien er doch wie der natürliche Nachfolger. Nach einem Nerven-Krimi bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 aber hieß der Sieger George W. Bush, Gore war am Ende. Verstaubte Dias in seinem Keller waren es, die ihn wieder auf die Schiene setzten: ein alter Umwelt-Vortrag, den er vor Jahren gehalten hatte. Klimawandel war schon für den einfachen Abgeordneten Gore das große Thema. Ehefrau Tipper ermunterte ihn, daraus was zu machen. Al Gore machte. Seitdem mutierte er zum Öko-Ritter und kassierte dafür einen Oscar und sogar den Friedensnobelpreis. Sein Spitzname heute: "Mr. Klima".