Zeitzeichen

1. November 1918

Donnerstag, 01. November 2018, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Geburtstag des Gynäkologen und Geburtshelfers Frédéric Leboyer
Ein Beitrag von Steffi Tenhaven (WDR)

Frédéric Leboyer gilt als Vater der sogenannten sanften Geburt. Der am 1. November 1918 in Paris geborene Gynäkologe und Geburtshelfer kritisierte konventionelle Entbindungen in klinisch-kühlen Kreißsälen. Leboyer war überzeugt, dass ein grober und unsensibler Umgang unter der Geburt einen Menschen nachhaltig schädigen könne.

So plädierte er dafür, Neugeborene nicht in grellem Neonlicht auf die Welt zu zerren und kopfüberhängend mit einem Klaps auf den Po zu empfangen, sondern behutsam auf ein Leben außerhalb des Mutterleibs vorzubereiten. Er empfahl gedämpftes Licht und eine leise Umgebung bei der Entbindung. Nach der Geburt gehöre ein Baby auf den Bauch seiner Mutter und die Nabelschnur erst nach dem Auspulsieren getrennt. Später solle das Neugeborene warm gebadet und sanft massiert werden. Mit seinem Mitte der 70er-Jahre erschienenen Buch "Geburt ohne Gewalt" löste der französische Frauenarzt eine Revolution in der Geburtshilfe aus.