Zeitzeichen

24. August 1853

Freitag, 24. August 2018, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Erstmals werden in den USA Kartoffelchips hergestellt
Ein Beitrag von Ariane Hoffmann (WDR)

Sie sind knackig, würzig, fettig - und sehr beliebt: Kartoffelchips. Tüte auf, Hand rein - einmal angefangen zu knabbern, gibt's kein Ende. 532 Millionen Beutel essen die Deutschen pro Jahr - am liebsten mit Paprika-Geschmack. Dabei gibt es über 700 verschiedene Sorten - auch ausgefallene wie Frühlingskräuter-Parmesan, Wirsing oder Currywurst.

Die EU findet das gar nicht "funny", denn Kartoffelchips enthalten den als krebserregend geltenden Stoff Acrylamid. Seit April 2018 gilt eine neue Verordnung, die den Chips-Herstellern vorschreibt, andere Kartoffelsorten zu nutzen und die Chips weniger stark zu erhitzen. "Vergolden nicht verkohlen" lautet das Motto. Von all dem dürfte George Crum nichts gewusst haben, als er am 24. August 1853 - heute vor 165 Jahren - die allerersten Kartoffelchips in den USA hergestellt hat. Der Chefkoch des Restaurants Moon Lake Lodge im Bundesstaat New York war sauer auf einen Gast, der sich ständig über die Dicke der Bratkartoffeln beschwerte. Daraufhin schnitt Crum die Knollen in hauchdünne Scheiben, frittierte sie und setzte sie dem Gast vor. Der war begeistert und die weltweite Karriere der Chips begann.