Zeitzeichen

17. November 1993

Samstag, 17. November 2018, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Die Konstituierung des UN-Kriegsverbrecher-Tribunals für das ehemalige Jugoslawien
Ein Beitrag von Thomas Pfaff (WDR)

Erstmals seit den Kriegsverbrecherprozessen in Nürnberg und Tokio nach dem Zweiten Weltkrieg nimmt mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien wieder ein internationaler Strafgerichtshof seine Arbeit auf. Endlich sollten hier politische und militärische Haupttäter von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit wieder vor Gericht gestellt werden können - der Kalte Krieg hatte es bis dahin viele Jahrzehnte verhindert.

Tatsächlich gelingt es dem Gerichtshof in Den Haag, in den 25 Jahren seither viele der wichtigsten Kriegsverbrecher aus Serbien und Kroatien anzuklagen und zu verurteilen: Milosevic, Karadzic, Mladic. Und er betritt juristisches Neuland: So wertet der Gerichtshof erstmals auch systematische Vergewaltigungen als Kriegsverbrechen. Doch seine Arbeit stößt auch auf heftige Kritik: In Serbien und zum Teil auch in Kroatien gilt das Tribunal bis heute als "Siegerjustiz"; zur erhofften Versöhnung in Ex-Jugoslawien hat es bisher wenig beitragen können.