Zeitzeichen

14. August 1167

Montag, 14. August 2017, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Seiten eines Kalenders © fotolia.com Fotograf: naftizin

Kaiserlicher als Kaiser Barbarossa selbst

NDR Info - ZeitZeichen -

Am 14. August 1167 stirbt der Kölner Erzbischof Rainald von Dassel, Reichskanzler unter Friedrich Barbarossa. Er überführte die Gebeine der Heiligen Drei Könige nach Köln.

4,5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Der Todestag des Kölner Erzbischofs und Reichskanzlers Rainald von Dassel
Ein Beitrag von Maren Gottschalk (WDR)

Was war er wirklich: Tausendsassa, Unruhestifter oder Genie? Eines ist sicher: Rainald von Dassel zählte zu den schillerndsten Persönlichkeiten des 12. Jahrhunderts. Er war intelligent, hochgebildet und er besaß einen guten Instinkt für die Mechanismen der Macht.

Nachdem Kaiser Friedrich Barbarossa ihn zum Reichskanzler ernannt hatte, ruhte der ambitionierte Rainald nicht, bis er dem Rest der Welt klar gemacht hatte, dass sein Herr über allen stand. Kritiker nannten ihn deshalb "kaiserlicher als der Kaiser selbst". Rainalds Ehrgeiz kannte keine Grenzen und daher steckte er auch Tiefschläge ein. Sein größter Coup gelang ihm als Erzbischof von Köln: Es war Rainald von Dassel, der aus ein paar vergessenen Knochen die berühmtesten Reliquien der Welt machte: die Gebeine der Heiligen Drei Könige.