Zeitzeichen

12. Juni 1278

Dienstag, 12. Juni 2018, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Todestag des Dominikaners und Chronisten Martin von Troppau
Ein Beitrag von Maren Gottschalk (WDR)

Woher kommen wir? Wer waren unsere Vorfahren, und was lernen wir aus ihrem Leben? Diese Fragen brachten mittelalterliche Schreiber dazu, Chroniken von gewaltigen Ausmaßen zu verfassen. Denn sie waren überzeugt: In der Geschichte ruht der Schlüssel zum Erkennen der Gegenwart. Seite um Seite notierten sie daher akribisch, was sie über frühere Jahrhunderte fanden und mischten dabei unbekümmert Naturwunder, Königswahlen oder Kriege miteinander.

Auch Dominikanerkaplan Martin von Troppau war einer von denen, die sich damit abmühten, Tausende von Jahren Menschheitsgeschichte verständlich zusammenzufassen. Troppau besaß außerdem einen sicheren Instinkt für Dramaturgie. Dass seine Chronik hundertfach kopiert wurde, lag nicht nur an seinem besonderen System, Kaiser und Papstgeschichte parallel zu erzählen. Er war einer der Ersten, der die ungeheuerliche Geschichte der Päpstin Johanna in seine Chronik aufnahm. Damit wurde sein Werk zum mittelalterlichen Bestseller.