Zeitzeichen

22. Juli 1793

Sonntag, 22. Juli 2018, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Die Gründung des ersten deutschen Seebads in Heiligendamm
Ein Beitrag von Heide Soltau (WDR)

Der Schriftsteller und Naturforscher Georg Christoph Lichtenberg brachte den Stein ins Rollen. Er hatte in England die Freuden des Badens kennengelernt und veröffentlichte 1793 den Artikel: "Warum hat Deutschland noch kein großes öffentliches Seebad?" In Rostock fiel die Idee auf fruchtbaren Boden.

Dort lehrte Samuel Gottlieb Vogel. Der Leibarzt des Herzogs von Mecklenburg-Schwerin konnte seinen Landesherrn schnell überzeugen, denn dieser besaß eine Sommerresidenz in Bad Doberan, nur wenige Kilometer von der Ostsee entfernt. So entstand auf dem heiligen Damm, einer Erhöhung an der Küste, "die weiße Stadt am Meer", eine Perlenkette prächtiger Villen und Paläste. Zunächst ein Kurort des europäischen Adels, zu DDR-Zeiten ein "Heilbad der Werktätigen" und nach der Wende ein Urlaubsdomizil für Besserverdienende. 2007 fand in Heiligendamm der G 8-Gipfel statt.