Redezeit - Themenabend

Zuchtversuche für menschliche Organe

Mittwoch, 07. August 2019, 20:30 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Ein Rattenembryo. Japanische Forscher dürfen mit der Züchtung von menschlichen Organen in Tieren beginnen ©  picture alliance/-/Science Pictures ltd/SPL/dpa

Zuchtversuche für menschliche Organe

NDR Info - Redezeit -

Viele Menschen sterben, weil lebensrettende Organe fehlen. Was ist von Versuchen zu halten, tierische Embyonen mit menschlichen Organen zu züchten?

4,33 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Bild vergrößern
Viele Patienten warten vergebens auf lebensrettende Organe

Ein japanischer Wissenschaftler hat weltweit für Aufsehen gesorgt. Er hat die Genehmigung bekommen, tierischen Embryonen menschliche Stammzellen einzupflanzen. Am Ende der Forschung könnten Tiere stehen, die menschliche Organe für Transplantationen liefern.

Andere Forscher versuchen, tierische Organe für den Menschen nutzbar zu machen. Wie aussichtsreich sind solche Versuche? Welche ethischen Fragen wird die Forschung auf? Rechtfertigt der Mangel an Spenderorganen für Schwerkranke den Versuch, Tiere mit menschlichen Organen zu züchten?

NDR Info Moderator Michael Weidemann begrüßte als Gäste

Prof. Alena Buyx
Professorin für Medizinethik an der Technischen Universität München, Mitglied im Deutschen Ethikrat

Dr. Gerald Neitzke
kommissarischer Leiter des Instituts für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

Prof. Bruno Reichart
Herzchirurg, Vertreter der Ludwig-Maximilian-Universität München im Forschungskonsortium "Xenotransplantation"

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.