Redezeit - Themenabend

Welche Perspektive gibt es für Syrien?

Dienstag, 17. April 2018, 20:30 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Die USA, Frankreich und Großbritannien haben Raketen auf Syrien abgefeuert.

Etwa 100 Raketen sollen die USA, Großbritannien und Frankreich abgeschossen haben. Das Ziel waren Anlagen der syrischen Regierung, die der Produktion von chemischen Waffen gedient hätten, so die Erklärungen der drei Staaten. Es gab Verletzte und Sachschäden, aber offenbar keine Toten. Vielerorts herrscht Erleichterung darüber, dass es bei den Angriffen nicht zu einer direkten militärischen Konfrontation zwischen Russland und den USA gekommen ist.

Aber wie geht es jetzt weiter in Syrien? Was haben die Militärschläge bewirkt? Wem haben sie genutzt, wem geschadet? Wo liegt der Schlüssel zum Frieden in der Region? Welche Rolle spielt der Konflikt zwischen Russland und den USA?

Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste:

Dr. Tobias Endler
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Heidelberger Institut für Amerika-Studien

André Bank
Syrien-Experte am GIGA-Institut für Nahost-Studien

Sarah Pagung
Programmmitarbeiterin Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.

Dr. Peter Neher
Präsident des Deutschen Caritasverbandes

Weitere Informationen
Link

EU zu Syrien: "Ohne Russland keine Lösung"

Beim Thema Syrien arbeitet die EU an zwei Problemen gleichzeitig: Geschlossenheit demonstrieren und dem Friedensprozess neues Leben einhauchen. Mehr bei tagesschau.de. extern

Luftschlag gegen Syrien soll Warnung sein

15.04.2018 09:25 Uhr

Die USA, Großbritannien und Frankreich haben Syrien in der Nacht zu Sonnabend angegriffen. Damit hat Trump seine Ankündigung wahr gemacht. Der NDR Info Wochenkommentar von Udo Kölsch. mehr

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.