Redezeit

Droht ein Mangel an wirksamen Antibiotika?

Mittwoch, 18. September 2019, 21:05 bis 22:00 Uhr

Eine Petrischale mit Keimen © picture alliance /dpa Foto: Armin Weigel

Warum werden kaum neue Antibiotika entwickelt?

NDR Info - Redezeit -

Die Entwicklung neuer Antibiotika lohnt nicht aus Sicht vieler Pharmaunternehmen. Was bedeutet das für das Gesundheitswesen? Fehlt es bald an wirksamen Medikamenten?

4,5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Bild vergrößern
Antibiotika sind bei vielen Infektionen die wichtigste Waffe im Kampf gegen die Krankheit

Antibiotika haben schon vielen Menschen das Leben gerettet oder Leid bekämpft. Doch die wichtige Waffe im Kampf gegen Krankheiten droht stumpf zu werden. Denn die Erreger erweisen sich immer öfter als resistent gegen die bekannten Wirkstoffe. Also müssten den Patienten neue Mittel angeboten werden. Dass Problem ist, dass nur noch sehr wenige auf den Markt kommen.

Die meisten großen Unternehmen haben sich aus der Erforschung und Entwicklung neuer Antibiotika zurück gezogen. Warum ist das so? Versagt der Markt für Arzneimittel? Ist die Förderung falsch ausgerichtet? Müssen staatliche Stellen eingreifen, damit der Kampf gegen Krankheiten nicht verloren geht?

NDR Info Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste

Dr. Peter Beyer
Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Dr. Marc Gitzinger
Gründer und Leiter der BioVersys-AG, Vizepräsident der BEAM Alliance (Biotech companies in Europe combating AntiMicrobial Resistance)

Christian Baars
Redakteur im Ressort Investigation des NDR

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.