Redezeit

Lässt sich Hass verbieten?

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Seit Januar ist das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) in Kraft. Es soll Facebook, Twitter und andere Internetplattformen dazu zwingen, Verleumdungen oder Hass-Kommentare rasch zu löschen, wenn sie offensichtlich strafbar sind.

Doch damit beginnt das Problem. Wer entscheidet, was im Sinne der Meinungsfreiheit noch hinnehmbar ist und wann Persönlichkeitsrechte verletzt werden? Sollen die Unternehmen bestimmen, was gesagt werden darf und was nicht? Besteht die Gefahr, dass aus Angst vor Strafe zu viel entfernt wird? Es gibt von vielen Seiten Kritik an dem Gesetz. Wie könnte es besser gehen? Wie kommt es, dass so viel Hass durch die Netzwelt tobt?

Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßte als Gäste:

Joan-Kristin Bleicher
Professorin für Medienkultur und Journalistik

Christian Stöcker
Professor für Digitale Kommunikation

Weitere Informationen

Zeigt das Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz Wirkung?

Das neue Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz soll Hass im Netz bekämpfen. Klappt das? Und bedroht es - wie von einigen befürchtet - die Meinungsfreiheit? NDR Info zieht Bilanz. mehr

ZAPP

NetzDG-Beschwerden: Facebook fällt im Test durch

17.01.2018 23:20 Uhr
ZAPP

ZAPP stellte Facebooks NetzDG-Beschwerdeformular in einem Selbstversuch auf den Prüfstand. Entscheidungen lassen sich nicht nachvollziehen, eine Linie ist nicht zu erkennen. mehr

Renate Künast: Hass ist keine Meinung

"Hass ist keine Meinung" heißt das neue Buch von Grünen-Politikerin Renate Künast. Dort sucht sie nach Ursachen und beschreibt Strategien gegen Hasskommentare. mehr

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutzbestimmungen

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.