Redezeit

Neuer Trend Intervallfasten

Dienstag, 10. Januar 2017, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Das Intervallfasten: Einen Tag gibt es gar nichts, am nächsten kann man reinhauen.

Heilfasten war früher etwas für besonders Gesundheitsbewusste. Mittlerweile gilt das sogenannte Intervallfasten aus wissenschaftlicher Sicht als sinnvoll bei Diabetes und Übergewicht. Dabei essen die Patienten entweder ein paar Tage im Monat nichts oder lassen zwischen den täglichen Speisen mindestens 14 Stunden Pause. In einer Kontrollgruppe, die über sechs Monate einen Tag nichts aß und den nächsten so viel sie wollten, sind Cholesterin, Gewicht und Insulin kräftig gepurzelt. Für wen ist das Intervallfasten sinnvoll, wer sollte die Finger davon lassen? Was ist ein gutes Einstiegskonzept? Und warum fällt uns Verzicht so schwer?

Redezeit-Moderatorin Ulrike Heckmann begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Andreas Michalsen
Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin

Margarete Nowag
Diplom-Ökotrophologin, Ernährungstherapeutin und systemische Beraterin

Weitere Informationen
mit Video

Gesund abnehmen mit Intervall-Fasten

Gesund abnehmen und das Gewicht halten - mit Intervall-Fasten ist das möglich. Wie unterscheiden sich die beiden Methoden 5:2 und 8:16? Und was darf man beim Fasten essen? mehr

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutzbestimmungen

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Mit Intervallfasten Diabetes verhindern

Am Deutschen Institut für Ernährungsforschung suchen Wissenschaftler nach Wegen, Diabetes zu verhindern. Ihre Erkenntnis: Mit Intervallfasten kann man sich schützen. mehr