Stand: 20.04.2017 14:08 Uhr

"Paraguaya" von Juana Molina im Popkocher

"Sie gehört einer seltenen Kategorie an: der der freien MusikerInnen. Wie Björk oder Robert Wyatt, sie ist einfach (...) frei."

So schrieb das Musikmagazin "Les Inrockuptibles" über die argentinische Musikerin Juana Molina. Tatsächlich klingen Molinas Songs wie Entdeckungsreisen, in denen man einen lange zurückliegenden Anfangspunkt genauso zu hören meint wie das noch unentdeckte Territorium.

Bei "Paraguaya" klingt die mit unterschiedlichen Echos verfremdete Percussion wie ein ausgeklügeltes Informationssystem. Die tragende Basslinie eines Synthesizers lässt sich den ganzen Song über nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die Gesangsmelodien gelegentlich den tonalen Rahmen verlassen. Quakige Bläser und Streicher geben dem Ganzen einen wunderbar absurden Touch.

Cover des Albums "Halo" von Juana Molina. © Crammed (Indigo)

Popkocher: "Paraguaya" von Juana Molina

NDR Info - Nachtclub Popkocher -

Der Argentinierin Juana Molina gelingt mit ihrer Musik eine Aura der geheimnisvollen Ursprünglichkeit. Sampler und andere Elektronik versteht sie als Erweiterungen ihres Körpers.

4,75 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 20.04.2017 | 23:05 Uhr

Popkocher

Im Popkocher macht Goetz Steeger hörbar, wie Musik gemacht wird: Er erklärt den Aufbau von Songs anhand von Harmonien, Groove, Instrumentarium und stilistischer Zugehörigkeit. mehr