Stand: 23.04.2019 12:51 Uhr

Soak besingt Derry mit großer Weisheit

Grim Town
von Soak
Vorgestellt von Ralf Dorschel, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Bild vergrößern
Das Albumn "Grim Town" von Soak ist beim Label Rough Trade/Beggars Group/Indigo erschienen.

"Grim Town" - das ist der Slang ihrer Freunde, sagt Soak. Es meint: alles richtig übel. Die optimistische Alternative wäre "Happyville". Aber die passt nicht so gut. Also "Grim Town" - eine Stadt und ein Zustand. Die Stadt ist das nordirische Derry, wo Bridie Monds-Watson aufgewachsen ist. Dort gibt es die höchste Selbstmordrate im Vereinten Königreich, aber Derry ist für sie auch der Ort einer recht behüteten Jugend.

Ihre Eltern sind Psychiater und Sozialarbeiter - aufgewachsen ist sie zwischen Friedensdemos, dem Feminismus ihrer Mutter, dem Autismus ihres Bruders, zwischen Alben von Pink Floyd und Led Zeppelin. Und ohne großes Aufhebens um die Tatsache, dass Bridie Monds-Watson mit 14 ihr Coming Out hatte.

Da hatte sie schon erste Songs geschrieben, die schließlich auf ihrem Debüt "Before We Forgot How To Dream" landeten, das 2015 erschien - und für Furore sorgten: Noch nie wurde so eine junge Künstlerin für den Mercury Award nominiert. "Before We Forgot How To Dream" landete auf vielen Jahresbestenlisten, die BBC setzte Soak auch noch auf ihre einflussreiche "Sound of"-Liste.

Mittlerweile öfter in Manchester als in Derry

Vier Jahre sind seitdem vergangen, die Sängerin lebt mittlerweile öfter in Manchester als in Derry. Doch diese Stadt und diese Menschen stecken ihr in den Knochen: In "Knock Me Off My Feet" singt sie: "I've always done the best I can/To get out of my neighborhood/Growing up I spilled my blood/But you're still my home/You stay within my bones."

Die Pubs, die Partys, die Abgeschnittenheit. Wenn die Welt endet an jedem Punkt, den man nicht für magere fünf Pfund im Taxi erreichen kann.

"Tanzbar, poppig - und Gitarren wie bei The Cure"

Für "Grim Town" hat Bridie Monds-Watson nun mit Ant Whiting (MIA, Rizzle Kicks) einen Profi als Produzenten ins Studio geholt - was dem Sound gut bekommt. Der ist immer noch "Soul and Folk" (aus diesen beiden Eckpunkten hat Monds-Watson sich ihr Pseudonym Soak zusammengebaut), aber er klingt opulenter - oft voller Wehmut, manchmal überschwänglich, dann verletzlich - und immer auch nach Derry.

So atmet dieses "Knock Me Off My Feet" das Klima dieser Jugendpartys: "Tanzbar, poppig und Gitarren wie bei The Cure", so die heute 22-jährige Soak. Mit einer großen Weisheit arbeitet sie in 15 Songs die "Grim Town" in ihrem Kopf ab. Und manchmal ist da eben auch "Happyville".

Soak auf Tour

22. Mai 2019 - Hamburg, Prinzenbar
23. Mai 2019 - Berlin, Privatclub
24. Mai 2019 - Köln, Arttheater

Archiv

Birthmark von Hukkelberg: Rätsel zum Hören

12.08.2019 23:05 Uhr

Die Norwegerin Hanne Hukkelberg baut auch auf ihrem neuen Album Alltagsgeräusche in ihre Stücke ein. So klingt das Songwriting wie bei ihr üblich recht experimentell. mehr

Schimmernde Perle aus dem Musiker-Fischernetz

05.08.2019 23:05 Uhr

Der Kanadier Ben Cook bietet auf seinem Album "GUV I" melodischen Gitarren-Pop mit süßem Gesang. Aber es geht auch um ernste Themen wie Einsamkeit in der heutigen Zeit. mehr

Kainas klare Stimme auf verhallenden Beats

29.07.2019 23:05 Uhr

Kaina reflektiert musikalisch ihren Background als US-Künstlerin mit lateinamerikanischem Hintergrund. Der NDR Info Nachtclub stellt "Next To The Sun" als Album der Woche vor. mehr

Grim Town

Genre:
Pop
Label:
Rough Trade/Beggars Group/Indigo

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 23.04.2019 | 23:05 Uhr