Stand: 12.08.2019 14:08 Uhr

Birthmark von Hukkelberg: Rätsel zum Hören

Hanne Hukkelberg
von Hanne Hukkelberg
Vorgestellt von Henning Cordes, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Bild vergrößern
Auf ihrem Album Birthmark setzt die Norwegerin Hanne Hukkelberg auf ungewöhnliche Klänge.

Songs von Hanne Hukkelberg sind Rätsel zum Hören: Zwar drückt die Norwegerin auch auf Klaviertasten und manchmal scheint ein echtes Schlagzeug für den Rhythmus zu sorgen, doch unten drunter liegt ein Teppich aus Geklöppel und Gedöngel ungeklärter Herkunft. Hukkelberg ist schon seit ihrem Debüt von 2004 dafür bekannt, unzählige Alltagsgeräusche in ihre Stücke einzubauen. Auch auf ihrem neuen Album Birthmark hält sie das durch. Beispiel: Im Titel "Crazy" pingt ein Sound in den Refrain, der sich stark nach Schreibmaschine anhört. Da bekommt das Wort Songwriting eine ganz neue Dimension.

12.10. Essen - Peng Festival
13.10. Hamburg - Turmzimmer
14.10. Berlin - Monarch
16.10. Frankfurt - Mousonturm Lokal
17.10. Hannover - Feinkost Lampe

Annäherung an den Glauben des christlichen Elternhauses

Wenn Hanne Hukkelberg aus ihren rund 15 Jahren auf der Bühne etwas gelernt hat, dann das: "Du kannst nicht immer das Gleiche machen. Sonst wirst du müde." Das gilt nicht nur für ihre Musik; sie will sich auch selbst hinterfragen, offen sein für andere Ideen. Im Song "Faith" nähert sich Hukkelberg dem Glauben ihres christlichen Elternhauses an. Als sie jünger war, hat sie die Welt der Religion vollends abgelehnt, inzwischen scheint sie in dieser Hinsicht milder geworden zu sein: Sie habe Respekt für Glauben bekommen, allerdings nicht unbedingt im klassisch protestantischen Sinn. Es scheint ihr eher um etwas Erdung zu gehen, in dieser Welt etwas Eigenes zu haben. Sie drückt es so aus: "Ich glaube an die Musik."

Musik machen trotz Alltag mit Kindern

Und wie manch zerknirschter Christ mit seinem Glauben, hadert auch Hukkelberg mit ihrem Musikerdasein. Sie hat in diesen Tagen viel um die Ohren. Zwischen Aufnahmen, Panels, Promos und Touren, fordern Familie und Kinder ihre Plätze ein. Das bringt sie manchmal ins Grübeln, ob sie all das so weitermachen kann. "Aber ich will ein Vorbild für jüngere Künstlerinnen sein. Wenn die Kinder kriegen, können sie auf mich gucken und sehen: Sie hat zwei Kinder und sie ist 40, trotzdem schafft sie es, Popmusik zu machen."

Weitere Alben der Woche

Mister Me - Vom Jungrapper zum reifen Songtexter

14.10.2019 23:05 Uhr

Erst rappte Mischa Meißner aus Niedersachsen als Mister Me, nun lässt er als Songwriter auf "Das Ende vom Hass" von sich hören. Der NDR Info Nachtclub verlost das Album der Woche. mehr

Wilco - eine Band mit einer Vision

07.10.2019 23:05 Uhr

Drei Jahre nach der bislang letzten Studioproduktion kehren Wilco mit neuen Songs zurück in die Lautsprecher. Das Nachtclub Magazin stellt "Ode To Joy" als Album der Woche vor. mehr

Rhis Stimme, Beats und atmosphärische Sounds

30.09.2019 23:05 Uhr

Das zweite Studio-Werk der Kanadierin Rhiannon Bouvier klingt funky und kühl, trotzdem voller Seele. Der NDR Info Nachtclub verlost "The Pale Queen" als Album der Woche. mehr

Hanne Hukkelberg

Genre:
Jazz-, Elektrofolk-, Indierock- und Experimentalmusik
Label:
Hukkelberg Music
Veröffentlichungsdatum:
16.08.2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 12.08.2019 | 23:05 Uhr