Stand: 20.07.2019 00:00 Uhr

Peter Gabriel bringt Weltmusik ganz groß raus

Worldwide: 30 Years of Real World Music
Vorgestellt von Ralf Dorschel, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Bild vergrößern
Das Album "Worldwide: 30 Years of Real World Music" ist beim Label Real World Music erschienen.

Weltmusik? Der Begriff ist eine Schublade, ein Käfig, aber er war in den 1980er-Jahren eben auch eine Riesenchance. Westliche Pop-Hörer entdeckten ihre Liebe zu globalen Klängen, feierten Stars wie Khaled oder Youssou N'Dour.

Seit 1982 bieten Peter Gabriels unglaublich rührige WOMAD-Festivals die Bühne für Musik aus allen Kontinenten. 1989 gründete Gabriel schließlich Real World Records - es gab viel zu viele Künstler, die bei WOMAD die Menschen mitrissen, deren Aufnahmen aber höchstens für Spezialisten zugänglich waren.

"Wir waren immer dynamisch und quicklebendig"

Natürlich gab es immer schon Musikverlage, die sich rührend um die globalen Nischen und ihre Barden kümmerten, doch das waren vorwiegend Liebhaber-Projekte. Bei Real World Records änderte sich das schnell: Alben des Labels sind Gesamtkunstwerke. Das fängt bei den Ideen an: ungewöhnliche Besetzungen, ungewöhnliche Konzepte. Es setzt sich fort bei den Sessions - in den hauseigenen Studios im idyllischen Hinterland des englischen Bath oder sonst wo, aber immer mit modernster Technik.

Die Vermarktung, die Verpackung, die mediale Vermittlung: Hier waren die Liebhaber plötzlich Profis. Es hilft eben doch, wenn der Firmenchef einer der anhaltend klügsten Popstars ist: "Wir waren immer dynamisch und quicklebendig. Wir haben hart an einer Umgebung gearbeitet, in der die Künstler sich respektiert und unterstützt fühlen und so in der Lage sind, herausragende Performances zu liefern", so Gabriel über das Erfolgsrezept.

Immer mittendrin: Peter Gabriel

Doch Gabriel weiß auch: "Ganz egal, welche Technologie du nutzt, große Aufnahmen kommen von großen Künstlern." Über die Jahre hat Real World Alben von Papa Wemba, Nusrat Fateh Ali Khan und der Folk-Supergroup The Gloaming produziert, hat die Amazones d'Afrique und Sheila Chandra verlegt, hat höchst neuzeitliche Töne des Afro-Celt Sound Systems, von Michael Brook, Martyn Bennett oder The Imagined Village veröffentlicht und uralte Töne der sardischen Tenores de Bitti oder der Musicians of the Nile.

Immer mittendrin: Peter Gabriel. Sein Scorsese-Soundtrack "Passion" von 1989 trägt die labelinterne Laufnummer RW 1, seine Alben sicherten der Firma ein Auskommen, ermöglichten den Machern immer wieder neue Projekte, die sich nur mit Leidenschaft erklären lassen, aber eben nicht mit Rendite.

30 Jahre Real World Records - mit einen Sampler feiert das Label seinen Geburtstag. "Worldwide: 30 Years of Real World". NDR Info stellt die Songs von Musikern wie Ayub Ogada, Thomas Mapfumo oder Yungchen Lhamo im Nachtclub Magazin vor.

Archiv

Birthmark von Hukkelberg: Rätsel zum Hören

12.08.2019 23:05 Uhr

Die Norwegerin Hanne Hukkelberg baut auch auf ihrem neuen Album Alltagsgeräusche in ihre Stücke ein. So klingt das Songwriting wie bei ihr üblich recht experimentell. mehr

Schimmernde Perle aus dem Musiker-Fischernetz

05.08.2019 23:05 Uhr

Der Kanadier Ben Cook bietet auf seinem Album "GUV I" melodischen Gitarren-Pop mit süßem Gesang. Aber es geht auch um ernste Themen wie Einsamkeit in der heutigen Zeit. mehr

Kainas klare Stimme auf verhallenden Beats

29.07.2019 23:05 Uhr

Kaina reflektiert musikalisch ihren Background als US-Künstlerin mit lateinamerikanischem Hintergrund. Der NDR Info Nachtclub stellt "Next To The Sun" als Album der Woche vor. mehr

Worldwide: 30 Years of Real World Music

Genre:
Weltmusik
Label:
Real World Records/PIAS/Rough Trade

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 15.07.2019 | 23:05 Uhr